Reus vor Rückkehr ins DFB-Team

Seit 10. Februar steht Offensivspieler Marco Reus nach seinem Kreuzbandriss wieder für den BVB auf dem Platz und zeigt vor allem in der Bundesliga mit starken Leistungen auf. In den drei jeweils letzten Partien gegen Gladbach (0:1), Augsburg (1:1) und Leipzig (1:1) sorgte der 28-Jährige für das einzige Tor der Schwarz-Gelben.

Dank seiner starken Leistungen beim BVB bringt sich Marco Reus nun auch wieder bei DFB-Bundestrainer Joachim Löw ins Gespräch. Und geht es nach der „Bild“-Zeitung, dann soll der 28-Jährige für die WM-Testspiele gegen Spanien (23. März) und Brasilien (27. März) von Löw tatsächlich in den DFB-Kader einberufen werden.

Der Offensivstar, der in der Vergangenheit durch verschiedene Verletzungen zahlreiche Rückschläge erlitten hatte, absolvierte sein letztes Spiel im Deutschland-Trikot am 29. März 2016 beim 4:1 Testspiel-Sieg gegen Italien.

Gute Chancen auf WM-Nominierung

Sollte Reus für die anstehenden DFB-Vorbereitungsspiele im März einberufen werden, dann stehen die Chancen auf eine Nominierung für Deutschlands WM-Kader 2018 jedenfalls sehr gut.

Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Angreifer bis zum Start der WM 2018 in Russland fit bleibt. Reus hatte bereits die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien sowie die EURO 2016 in Frankreich aufgrund von Verletzungen verpasst.

DFB-Bundestrainer Joachim Löw wird seinen vorläufigen WM-Kader am 15. Mai bekanntgeben. Das endgültige Aufgebot von 23-Mann muss spätestens am 4. Juni feststehen. Die Endrunde startet für die deutsche Nationalmannschaft am 17. Juni mit dem Spiel gegen Mexiko (zum gesamten WM-Spielplan 2018).

Bevor es nach Russland geht, absolviert das DFB-Team Anfang Juni noch zwei abschließende Testspiele gegen Österreich (02. Juni) und WM-Teilnehmer Saudi-Arabien (08. Juni).