Nordmazedonien: Ezgjan Alioski will bei der EURO überraschen

Veröffentlicht am Kategorien EM 2021 News

Mit Siegen über den Kosovo (2:1) und in Georgien (1:0) hat die Nationalmannschaft Nordmazedoniens im Herbst Historisches geschafft. Zum ersten Mal hat sich das kleine Land, dessen beste Spieler bis 1992 noch für Jugoslawien aufgelaufen sind, für die Endrunde eines großen Turniers geschafft.

Nachdem sämtliche Anläufe zu Welt- und Europameisterschaften in der Vergangenheit eher früher als später gescheitert sind, profitierte die nordmazedonische Auswahl nun davon, dass auch über die Nations League vier Tickets für die EM-Endrunde 2021, die eigentlich schon ein Jahr zuvor hätte stattfinden sollen, coronabedingt aber verlegt werden musste, vergeben wurden.

Altstar Goran Pandev als Hoffnungsträger

Nordmazedonien nutzte die Gunst der Stunde und schaffte den Sprung ins 24 EURO 2021 Mannschaften umfassende Teilnehmerfeld. Die Mannschaft von Trainer Igor Angelovski und um Altstar & EM 2021 Star Goran Pandev, der trotz seiner 37 Jahre das goldene Tor in Georgien erzielte und auch für die EM-Endrunde als Hoffnungsträger gilt, hat freilich im Sommer keine einfachen Aufgaben vor der Brust.

In EURO Gruppe C bekommt es Nordmazedonien mit Österreich, der Ukraine und der Niederlande zu tun. Die Außenseiterrolle, die der 65. der aktuellen FIFA-Weltrangliste indes auch in jeder anderen Gruppe inne hätte, ist damit sicher.

Und doch erhofft man sich in Nordmazedonien, eine gute Rolle spielen und das kleine Land stolz machen zu können. Ezgjan Alioski, der nicht nur wegen des Erfolges mit der Nationalmannschaft, sondern auch wegen des Aufstieges mit Leeds United in die Premier League ein traumhaftes Jahr 2020 hinter sich hat, betonte gegenüber dem Schweizer Boulevard-Blatt “Blick“ auf jeden Fall, nichts unversucht lassen zu wollen: “Wir sind in keinem Spiel die Favoriten. Aber wir haben die Qualität, um anderen Teams Punkte klauen zu können. Wir müssen uns nicht verstecken. Der EM 2021 Kader Österreichs und die Ukraine liegen in Reichweite, das niederländische Nationalteam ist sicher ein bisschen weiter weg.“

Der 28-Jährige, der in Nordmazedonien geboren wurde, aber in der Schweiz aufgewachsen ist, setzt beim Versuch, eine Überraschung zu schaffen, auch auf Unterstützung von den Rängen: “Meine grösste Hoffnung ist, dass bis dann die Fans wieder ins Stadion können.“

Schwierige Aufgaben auch in der WM-Qualifikation

Das allerdings ist inmitten der globalen Corona-Pandemie aktuell noch nicht absehbar. Ungeachtet dessen sieht Alioski, der bei Leeds in der Regel als Linksverteidiger und im Nationalteam etwas offensiver eingesetzt wird, die EURO auch als Gelegenheit an, um auf international auf Nordmazedonien aufmerksam machen zu können: “Für die Nordmazedonier ist damit ein Traum wahr geworden.

Die Freude war gigantisch. Sogar der Präsident war da, um uns zu gratulieren. Ich hoffe, dass dieser sportliche Erfolg unser Land bekannter machen wird. Nordmazedonien ist ein schönes Land, die Hauptstadt Skopje hat eine tolle Altstadt.“

Bis der Fokus ganz auf die EM-Endrunde gerichtet werden kann, stehen für Nordmazedonien allerdings noch die ersten drei Spieltage in der Qualifikation für die WM 2022 in Katar auf dem Programm. Und auch dabei haben es die Gegner in sich. Schon zum Auftakt wird das Gastspiel in Rumänien, ehe nach der lösbaren Heimaufgabe Liechtenstein die Reise nach Deutschland geht, wo bereits aus der krassen Außenseiterrolle heraus für die EURO geprobt werden kann. Die Reise zur Weltmeisterschaft 2022 ist mit Sicherheit deutlich unwahrscheinlicher, als jene zur kommenden EURO.

Veröffentlicht am Kategorien EM 2021 News