Domenico Tedesco verlängert bei Belgien bis 2026

Lesezeit: 3 Min.
EM 2024 News

In Irland (23. März) und in England (26. März) bestreitet die belgische Nationalmannschaft knapp drei Monate vor Beginn der Europameisterschaft zwei hochkarätige EM 2024 Testspiele, von der sich mutmaßlich auch die eine oder andere Erkenntnis auf den Turnierkader der Roten Teufel ableiten lassen wird.

Bevor Domenico Tedesco seinen 25 Spieler umfassenden Kader für die beiden Tests bekannt gab, teilte der belgische Fußballverband mit, dass die bislang nur bis zur EM 2024 vereinbarte Zusammenarbeit mit dem deutsch-italienischen Fußball-Lehrer um zwei weitere Jahre bis zur WM 2026 in den USA, Kanada und Mexiko verlängert wurde.

Kevin de Bruyne fällt aus

„Für mich ist es ein Privileg und eine Ehre, Nationaltrainer von Belgien zu sein. Ich identifiziere mich zu 100 Prozent mit den Roten Teufeln“, kommentierte der nach der WM 2022 in Katar als Nachfolger von Roberto Martinez installierte Tedesco, unter dessen Regie bei acht Siegen und zwei Unentschieden bislang noch nicht verloren sowie souverän das Ticket für die EURO gelöst wurde.

Auf Kevin de Bruyne muss Tedesco beim anstehenden Länderspiel-Doppelpack allerdings verzichten. Der Spielmacher von Manchester City sagte aufgrund einer Leistenverletzung ab, wohingegen der seit geraumer Zeit an Hüftproblemen laborierende Romelu Lukaku einsatzbereit ist. Bei der EM in Deutschland trifft in Belgien in EM 2024 Gruppe E auf die Slowakei, Rumänien und einen Playoff-Teilnehmer.

Mile Svilar nicht mehr spielberechtigt

Weiterhin offen ist, wer bei der EM im Tor Belgiens stehen wird. Koen Casteels und Matz Sels gelten als erste Anwärter in Abwesenheit von Thibaut Courtois, der sich nicht nur im vergangenen Sommer mit Tedesco zerstritten, sondern nach einem Kreuzbandriss auch frühzeitig erklärt hat, auf die EURO zu verzichten.

Klar ist mittlerweile, dass Mile Svilar für die Torwartposition keine Option darstellt. Der 24-Jährige, der bei der AS Rom den Portugiesen Rui Patricio verdrängt hat, ist in Antwerpen geboren und hat von der U15 bis zur U21 sämtliche Nachwuchsauswahlmannschaften Belgiens durchlaufen. Im September 2021 lief Svilar, der dank seiner Wurzeln einen zweiten Pass besitzt, für die A-Nationalmannschaft Serbiens zwar nur in einem Testspiel auf, aber dennoch ist ein Rückwechsel zum belgischen Verband nicht mehr möglich. “Wir verfolgen ihn natürlich seit vielen Monaten. Aber es ist klar, dass er nicht für uns spielen kann“, erklärte Tedesco nachdem von belgischer Seite die rechtliche Situation ausführlich geprüft worden ist.

Der belgische Kader im Überblick:

Tor: Arnaud Bodart (Standard Lüttich), Koen Casteels (VfL Wolfsburg), Thomas Kaminski (Luton Town), Matz Sels (Nottingham Forest)

Abwehr: Timothy Castagne (FC Fulham), Zeno Debast, Jan Vertonghen (beide RSC Anderlecht), Olivier Deman (Werder Bremen), Koni De Winter (CFC Genua 1893), Wout Faes (Leicester City), Thomas Meunier (Trabzonspor), Arthur Theate (Stade Rennes)

Mittelfeld: Charles De Ketelaere (Atalanta Bergamo), Amadou Onana (FC Everton), Orel Mangala (Olympique Lyon), Youri Tielemans (Aston Villa), Arthur Vermeeren (Atlético Madrid), Aster Vranckx (VfL Wolfsburg)

Angriff: Johan Bakayoko (PSV Eindhoven), Michy Batshuayi (Fenerbahçe Istanbul), Jérémy Doku (Manchester City), Romelu Lukaku (AS Rom), Dodi Lukebakio (FC Sevilla), Loïs Openda (RB Leipzig), Leandro Trossard (FC Arsenal)

Mit unserem EM 2024 News bleibst du weiterhin über alle wichtigen Dinge rund um die Endrunde informmiert.