DFB-Quartier in der Nähe von Moskau

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird während der Weltmeisterschaft 2018 wohl im Dorf Vatutinki nahe Moskau residieren. Der Ort liegt etwa 40 Kilometer südwestlich von der russischen Hauptstadt entfernt, in der am 15. Juli im Luzhniki-Stadion das Endspiel stattfindet.

Endgültig bekanntgeben wird der DFB seine Entscheidung erst im Laufe des heutigen Tages, zahlreiche Medien berichteten aber schon im Vorfeld von der Quartierswahl.

Wunschort Sotschi nicht geeignet

DFB-Bundestrainer Joachim Löw und sein Team hätten wohl bis zuletzt den Standort Sotschi präferiert, wo die Mannschaft auch schon während des  erfolgreichen Confed Cup 2017 gewohnt hatte. Dort wäre es jedoch nicht möglich gewesen, für die komplette Turnierdauer den Trainingsplatz zu nutzen.

Denn der Platz darf während der WM-Endrunde von allen Teams zum benutzt werden, die ihre Spiele im Fisht-Stadion in Sotschi austragen. Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet dort am 23. Juni dort ihr zweites Gruppenspiel gegen Schweden (zum WM-Spielplan 2018).

Weitere Gruppenspiele in Moskau und Kasan

Die Entscheidung, im Sommer im sogenannten „Recreation Complex Vatutinki“ das Basiscamp aufzuschlagen (befindet sich noch im Bau), wurde wohl auch im Hinblick auf das erste Gruppenspiel gegen Mexiko und ein mögliches WM-Finale 2018 gefällt.

Beide Spiele finden im Moskauer Luzhniki-Stadion statt. Auch das WM-Halbfinale würde Deutschland als Gruppensieger in diesem Stadion bestreiten.

Zum Abschluss der Vorrunde trifft das DFB-Team am 27. Juni in der Kasan-Arena auf Südkorea.

>> Alle WM-Stadien 2018.