Granit Xhaka, der WM 2022 Star der Schweiz

Für die Schweiz wird es im Vorfeld der WM 2022 im Prinzip wie immer sein: Experten, Fans, Trainer und die Spieler selbst trauen der Mannschaft viel zu. Das Erreichen der KO-Runde gilt als das Mindestziel – aber eigentlich soll es in Richtung Titel gehen. Und die Akteure, die dann in Katar auf dem Platz stehen, haben die alles andere als einfache Aufgabe, diesen Erwartungen gerecht zu werden.

Damit sich der Traum vom ganz großen Wurf wirklich einmal erfüllt, benötigt die schweizer WM-Mannschaft 2022 eine Führungspersönlichkeit, auf die sie sich in schweren Momenten verlassen kann. In Katar ist diese Rolle Granit Xhaka zugedacht. Er könnte die genau richtige, aber auch die absolut falsche Entscheidung sein, wie unser Profil zeigt.

Granit Xhaka im Check als WM-Star 2022

Die wichtigsten Infos🇨🇭 Granit Xhaka
VereinFC Arsenal 🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿
PositionMittelfeld
Geburtsdatum27.09.1992
Größe1,86 m
Einsätze/Tore Nationalmannschaft98/12 (Stand: 01.03.2022)
Marktwert20 Mio. € (Stand: 01.03.2022)
Größter Erfolg mit NationalteamEM-Viertelfinale 2021

>> Weitere WM 2022 Stars hier

Ist Xhaka ein Spieler von internationaler Klasse?

Xhaka hatte zuletzt keine einfache Zeit in seiner Karriere. Beim FC Arsenal war er zeitweilig sogar Kapitän, aber rutschte durch eine Reihe schlechter Leistungen im Ranking ab. Dann legte er sich auch noch mit den Fans an. Seine Zeit in London schien bereits zu Ende zu gehen. Und auch die kritischen Stimmen in der Schweiz wurden immer lauter.

Xhaka stabilisierte sich allerdings in der Folge und konnte auf diese Weise zumindest die lautesten Kritiker zum Schweigen bringen. Wirklich beseitigt waren die Zweifel damit aber noch nicht. Sie halten bis heute an. Die WM ist die für ideale Gelegenheit, sie dauerhaft zum Verstummen zu bringen.

Alles begann in Basel

Xhaka spielte in seiner Jugend zuerst für den FC Concordia Basel. Bereits als Vierjähriger stieg er in den Nachwuchs des Vereins ein. Doch schnell zeigte sich, dass er für höhere Aufgaben geeignet war. 2003 verpflichtete ihn deshalb der große Klub der Stadt in Gestalt des FC Basel. Xhaka durchlief die einzelnen Teams bis er als 17-Jähriger in den Profi-Kader berufen wurde.

Er konnte sich zwar nicht auf Anhieb als Stammspieler etablieren, aber machte dennoch beachtliche 44 Spiele in zwei Jahren und kam dabei auf zwei Treffer. Für einen Akteur in seinem Alter waren dies durchaus beachtliche Werte. Zumal er im zweiten Jahr bereits ein sehr hohes Standing genoss. In beiden Jahren gewann er in der Schweiz die Meisterschaft und 2012 zusätzlich den Pokal.

Der Wechsel nach Deutschland und der Durchbruch bei Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach war bereits früh auf das große Talent aufmerksam geworden. Der Bundesligist schätzte insbesondere die Vielseitigkeit des Spielers und überwies deshalb 8,5 Millionen Euro für den damals 19-Jährigen. Xhaka hatte anfangs einen Stammplatz, aber verlor diesen im Laufe der Saison wieder.

Sein großer Durchbruch folgte in der Saison 2014/15 – inzwischen war trotz seiner jungen Jahre endgültig zum Kopf der Mannschaft gereift. Im September 2015 übernahm er sogar die Kapitänsbinde der Fohlen. In dieser Zeit war der Mittelfeldmann eindeutig zu gut für das Team, in dem er spielte. Xhaka war bereit für höhere Aufgaben.

Der Transfer zum FC Arsenal

Der FC Arsenal sah dies ähnlich und war seinerseits überzeugt davon, dass Xhaka bei den Gunners eine Aufgabe finden würde, die seinem Talent gerecht wäre. Der Premier League-Klub überwies deshalb im Sommer 2016 eine Ablöse von 45 Millionen Euro nach Deutschland, um den Spieler unter Vertrag zu nehmen.

Xhaka erlebt in England eine Achterbahnfahrt

Anfangs funktionierte die Ehe zwischen Xhaka und dem FC Arsenal hervorragend. Der Spieler brachte ausgezeichnete Leistungen, war Stammspieler und hatte eigentlich auch beim Publikum einen hohen Stellenwert. So erschien es nur logisch, dass ihn Coach Unai Emery 2019 zum Kapitän machte. Das Team befand sich aber schon zu dieser Zeit im Abschwung. Es spielte schlecht und rutschte immer weiter ab.

Xhaka bildete diesbezüglich keine Ausnahme. Die Fans wurden wütend und pfiffen den Schweizer gnadenlos aus. Nach einer Auswechslung revanchierte sich jener mit einer eindeutigen Geste, die ihn die Kapitänsbinde kostete. Inzwischen agiert er wie erwähnt solide – aber dies ist auch alles.

Granit Xhaka als der zentrale Akteur der Schweiz

Ab 2008 lief Xhaka für die Jugendnationalmannschaften der Schweiz auf. Seine erste Berufung ins A-Team der Nati folgte 2011. Schnell hatte er sich einen Stammplatz erworben und spielte alle großen Turniere für das Team.

Insbesondere bei der EM 2016 und der WM 2018 zeigte dabei durchaus ansprechende Leistungen und konnte sich auch die Torschützenliste eintragen. Neben Xherdan Shaqiri gilt er als einer der absoluten Führungsspieler des Teams und führt die Nati deshalb auch regelmäßig als Mannschaftsführer aufs Feld.

Was kann Xhaka für die Schweiz bei der WM 2022 in Katar erreichen?

Trainer von Gladbach, Arsenal und der Nati sahen bzw. sehen in Xhaka einen derart großen Führungsspieler, dass sie ihn zum Captain oder immerhin zum Mit-Mannschaftsführer machten. Wirklich gerecht konnte er dieser Rolle allerdings nur bei Gladbach werden.

In London endete sie im Debakel. Und für die Schweiz spielte Xhaka ohne Binde besser als mit. Er kann dem Team fraglos in Katar helfen, wenn nicht zu viel von ihm erwartet wird. Dies wird eine schwierige Aufgabe für das schweizerische Publikum. Alle Schweiz WM Wetten 2022 findest du übrigens hier.