Polen ohne Milik, Italien nominiert Pessina für Sensi nach

Veröffentlicht am Kategorien EM 2021 News

Wenige Tage vor dem Start der UEFA EURO 2020 gibt es bei einigen teilnehmenden Nationen noch Bewegung in den EM 2021 Aufgeboten. Gemäß den Regularien der UEFA dürfen alle Verbände bis zum ersten Turnierspiel verletzte oder an COVID-19 erkrankte Akteure ersetzen, wobei es für die ersetzten Spieler dann aber nach einer etwaigen Genesung kein Zurück mehr gibt.

Spanien hält ein Quartett auf Abruf

Spanien lässt sich daher wohl noch Zeit mit der Reaktion auf den am Sonntag erfolgten, positiven Corona-Test von Sergio Busquets. Trainer Luis Enrique hat allerdings inzwischen mit Rodrigo Moreno (Leeds United), Pablo Fornals (West Ham United), Carlos Soler (FC Valencia) und Brais Méndez (Celta Vigo) vier Spieler benannt, die sich als Nachrücker bereit und fit halten sollen.

Gut möglich, dass der eine oder andere aus diesem Quartett doch noch zur EM reist, zumal Luis Enrique statt der erlaubten 26 Spieler ohnehin nur 24 Mann für seinen Spanien EM 2021 Kader nominiert hat, womit bis zum ersten Spiel am Montag gegen Schweden zwei, bei einem EM-Aus von Busquets auch drei Akteure nachträglich berufen werden könnten.

Gehandelt hat drei Tage vor dem EM-Eröffnungsspiel am Freitag im Stadio Olimpico in Rom auch der italienische Verband, der dazu gezwungen war, den wegen einer Leistenverletzung bei der EM nicht einsatzfähigen Stefano Sensi zu ersetzen. Für den Mittelfeldmann von Meister Inter Mailand rückt positionsbezogen Matteo Pessina von Atalanta Bergamo in den Italien EM Kader nach, der vergangene Woche noch aus dem vorläufigen Aufgebot gestrichen worden war.

Polen ohne zwei Top-Stürmer

Noch keinen Nachrücker benannt hat unterdessen der polnische Fußballverband PZPN, der aber mitteilen musste, dass es entgegen der noch in den letzten Tagen vorhandenen Hoffnung auf eine rechtzeitige Genesung für Arkadiusz Milik nicht für die EURO reicht.

Der 27 Jahre alte Angreifer, der an einer Meniskusverletzung laboriert, hatte nichts unversucht gelassen und unter anderem seinen Vertrauensarzt in Spanien aufgesucht, muss nun aber doch auf eine Teilnahme im Polen EM 2021 Trikot verzichten.

Bitter sowohl für Polen als auch für Milik, der sich nach einer Hinrunde auf der Tribüne des SSC Neapel in den vergangenen Monaten mit neun Toren und einer Vorlage in 15 Spielen der Ligue 1 für Olympique Marseille in Form geschossen hatte, ehe das Verletzungspech zuschlug.

Polen muss damit nach Krzysztof Piatek, der sich im Mai im Trikot von Hertha BSC einen Bruch des Sprunggelenks zugezogen hat, auf einen zweiten Top-Stürmer verzichten. Noch mehr Verantwortung als ohnehin schon lastet damit auf den Schultern von Polens EM Star Robert Lewandowski.

Als Nebenmänner für den Kapitän und Weltfußballer kommen mit Karol Swiderski, Dawid Kownacki und Jakub Swierczok nur noch drei Stürmer im Polen EM Kader in Frage, die noch nicht nachgewiesen haben, internationalen Spitzenniveau zu besitzen.

Noch offen ist unterdessen, ob Polens Nationaltrainer Paulo Sousa die Möglichkeit nutzt, bis zum ersten Spiel in EURO Gruppe E am Montag gegen die Slowakei einen anderen Stürmer nachzunominieren. Bislang hat der portugiesische Coach von dieser Option nicht Gebrauch gemacht.

>> Alle verletzte Spieler im Überblick

Veröffentlicht am Kategorien EM 2021 News