Österreich in der EM 2024 Quali

Wohin führt der Weg von Österreich? Dies dürften sich nicht wenige Anhänger des ÖFB-Teams fragen. Die Achterbahnfahrt der letzten Jahre ist ungebrochen. Der Qualifikation für die EM 2016 folgten das Aus in der Gruppenphase des Turniers, das Verpassen der WM 2018, der Aufstieg in die Liga A der Nations League, die Qualifikation für die EM 2021, die erst in der KO-Runde endete, aber das Verpassen der WM 2022 und der Abstieg in der Nations League 2022/23.

Im Sommer 2022 wurde Ralf Rangnick als neuer Nationaltrainer verpflichtet, der dieser Berg- und Talfahrt endlich ein Ende bereiten soll. Zeigen soll sich dies nach Möglichkeit schon durch eine erfolgreiche EM 2024 Qualifikation in Rangnicks Heimatland Deutschland. Doch wie realistisch ist das? Es geht immerhin gegen Belgien, Schweden, Aserbaidschan und Lettland in der Gruppe F. Wir setzen uns nachlaufend mit dieser Frage genauer auseinander.

Spielplan von Österreich in der EM-Quali 2024

ÖFB Spielplan EM-Quali

24.03.2023 – 20:45
Linz, Österreich
Österreich-:-Aserbaidschan
Österreich – Aserbaidschan
27.03.2023 – 20:45
Linz, Österreich
Österreich-:-Estland
Österreich – Estland
17.06.2023 – 20:45
Spielort noch nicht bekannt
Belgien-:-Österreich
Belgien – Österreich
20.06.2023 – 20:45
Spielort noch nicht bekannt
Österreich-:-Schweden
Österreich – Schweden
12.09.2023 – 20:45
Spielort noch nicht bekannt
Schweden-:-Österreich
Schweden – Österreich
13.10.2023 – 20:45
Spielort noch nicht bekannt
Österreich-:-Belgien
Österreich – Belgien
16.10.2023 – 18:00
Spielort noch nicht bekannt
Aserbaidschan-:-Österreich
Aserbaidschan – Österreich
16.11.2023 – 18:00
Spielort noch nicht bekannt
Estland-:-Österreich
Estland – Österreich

Den vollständigen Spielplan der EM-Quali 2024 findest du hier.

ÖFB-Team in der Tabelle der EM-Quali Gruppe F

>> Alle EM 2024 Quali Tabellen

Österreichs Quoten in der EURO 2024 Qualifikation

Die Buchmacher haben durchaus Vertrauen in das österreichische Team. Bekanntlich würde ja auch Platz 2 reichen, um sich für die EURO 2024 zu qualifizieren. Die ÖFB-Auswahl kann es sich also leisten, den Belgiern den ersten Rang zu überlassen, die als die großen Favoriten gelten.

Schon auf Platz 2 in der Stärkeneinschätzung befindet sich Österreich. Die Schweden werden allerdings nur geringfügig schwächer gesehen. Außenseiter sind die beiden anderen Mannschaften.

Check der EM 2024 Quali-Gruppe F mit Österreich

Österreich 🇦🇹

Rangnick hat eine mit Stars gespickte Mannschaft zur Verfügung. Kapitän David Alaba ist wohl der beste Abwehrspieler der gesamten EM-Quali 2024 Gruppe F. Im Mittelfeld agieren gestandene Akteure wie Konrad Laimer, Xaver Schlager und Marcel Sabitzer. Positiv für die ÖFB-Auswahl: Eine ganze Reihe von Spielern kennt Rangnick aus seiner Zeit als Manager und Trainer von RB Leipzig und zuvor aus seiner Arbeit für RB Salzburg.

Er weiß also ganz genau, was er von seinen Profis erwarten darf – und die Akteure kennen ihren Coach – und dessen Detailverliebtheit. Das Potenzial für die direkte Qualifikation hat Österreich ohne Zweifel.

Belgien 🇧🇪

Rangnick muss allerdings zaubern, damit sein Team vor Belgien landet. Die Löwen haben einen der besten Kader des Planeten. Kevin de Bruyne ist vielleicht der beste offensive Mittelfeldspieler, den es im Moment überhaupt gibt. Thibaut Courtois ist ohne Frage einer der besten Keeper der Welt, wenn er diesbezüglich nicht sogar am stärksten einzuschätzen ist.

Zudem wachsen bei den Belgiern Jahr für Jahr Mega-Talente nach. In der Qualifikation dürften beispielsweise Charles De Ketelaere und Amadou Onana eine gute Rolle spielen können, sind dann aber immer noch erst Anfang 20. Läuft es normal, führt für Österreich kein Weg an diesem Gegner vorbei.

Schweden 🇸🇪

Schweden ist das Team, das der ÖFB-Auswahl massive Kopfschmerzen bereiten dürften. Die Offensive um Alexander Isak, Dejan Kulusevski und Anthony Elanga ist extrem jung – und schon jetzt wesentlich besser als das, was Österreich auf diesen Positionen zu bieten hat.

Mit Kapitän Victor Lindelöf haben die Schweden zudem einen erfahrenen Abwehrchef, der dafür sorgen kann, dass die Balance stimmt. Rangnick muss einen Weg finden, um die brutale Offensivpower aufzuhalten, die bei den Schweden auf seine Abwehr zukommt.

Aserbaidschan 🇦🇿

Realistisch betrachtet ist Aserbaidschan keine Bedrohung für Österreich. Der bekannteste Spieler ist der Mittelstürmer Mahir Emreli, den man allerdings nicht unbedingt kennen muss. Er wurde beispielsweise in der Hinrunde 2022/23 der kroatischen Liga nur acht Mal eingesetzt. Dabei gelang ihm lediglich ein Treffer. Die anderen Spieler sind in der Regel in der Heimat am Ball.

Aserbaidschan vertraut insbesondere auf Akteure von FK Qarabag. Von diesem Verein kamen im Jahr 2022 gleich ein Dutzend Spieler zum Einsatz. Die Sache ist klar: Österreich muss gegen Aserbaidschan sechs Punkte holen. In der Vergangenheit waren solche Duelle aber Spiele, in denen die ÖFB-Auswahl gerne Zähler liegen ließ. Dies darf in dieser Gruppe nicht passieren.

Estland 🇪🇪

Estland hat einen nochmals schwächeren Kader als Aserbaidschan. Die meisten Akteure haben das Niveau der zweiten, dritten und vierten Liga in einem der großen europäischen Länder. Deshalb gilt auch für diese Spiele: Österreich muss sie gewinnen. Daran führt kein Weg vorbei, wenn es mit der direkten Qualifikation funktionieren soll.

Prognose: Österreich muss kämpfen

Unsere Vorhersage für Österreich ist weniger rosig als die der Buchmacher. Belgien ist zu stark. Die Löwen werden ohne Probleme zu Platz 1 marschieren. Wir fürchten allerdings, dass auch Schweden zu gut sein dürfte. Die Skandinavier waren in Qualifikationen in der Vergangenheit oft besser. Diese Wettbewerbssituation scheint ihnen mehr zu liegen als Österreich.

Es wird sich zeigen, ob Rangnick diesbezüglich einen Unterschied bedeuten kann. Er betreut schließlich zum ersten Mal ein Team in einer Qualifikation. Die gute Nachricht lautet: Wenn Österreich nicht die Qualifikation schaffen sollte, darf das ÖFB-Team höchstwahrscheinlich in den EM 2024 Playoffs der Nations League Liga A antreten. Ist es das einzige Team der Liga A, das sich nicht direkt qualifizieren konnte, geht es hier gegen drei Teams aus der Spielklasse D. Man wäre also der große Favorit.