Mexikanischer WM 2022 Star Hirving Lozano

Mexiko hatte eigentlich immer große Spieler in den eigenen Reihen. Chicharito sei beispielhaft als der letzte genannt, der es als Angreifer zur weltweiten Anerkennung brachte. Im gegenwärtigen mexikanischen Nationalteam fehlt es allerdings an einem Mann mit einem derart klingenden Namen derzeit noch.

Der Spieler, der wohl am ehesten diesen Status erreichen kann, ist Hirving Lozano. Beim SSC Neapel hat er sich durch hervorragende Leistungen in den Fokus gespielt. Der dribbelstarke, schnelle Flügelstürmer ist deshalb Mexikos WM-Star für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar.

Hirving Lozano im WM 2022 Star Check

Die wichtigsten Infos🇲🇽 Hirving Lozano
VereinSSC Neapel 🇮🇹
PositionRechtsaußen
Geburtsdatum30. Juli 1995
Größe1,74 m
Einsätze/Tore Nationalmannschaft58/15 (Stand: 03.05.2022)
Marktwert35 Mio. € (Stand: 03.05.2022)
Größter Erfolg mit NationalteamAchtelfinale WM 2018

Mehr zu den Weltmeisterschaft 2022 Stars findest du hier.

Lozano auf dem Weg zum Weltstar?

Die WM 2022 in Katar wird bereits das zweite entsprechende Turnier sein, das Lozano für sein Heimatland bestreitet. Er war für Mexiko bereits 2018 in Russland am Ball. Und zeigte hier durchaus starke Leistungen. Beispielsweise schoss er Mexiko zum Sieg gegen den damaligen Weltmeister Deutschland und trug so maßgeblich zur Qualifikation für Achtelfinale bei.

Viele Beobachter sahen ihn damals schon auf dem Weg zum Weltstar. Dann allerdings warf ihn eine schwere Knieverletzung zurück. So verpasste er ausgerechnet den Gold Cup 2019, den Mexiko für sich entscheiden konnte. 2022 soll der Schritt zum Weltstar nun endgültig gelingen.

Erste Schritte seiner Vereinskarriere in Mexiko

Lozano stammt ursprünglich aus Mexiko City und unternahm hier auch seine ersten fußballerischen Schritte. Im Alter von 14 Jahren schloss er sich dann allerdings der Jugendabteilung von CF Pachuca an, in der er sämtliche Nachwuchsmannschaften durchlief. 2014 zogen ihn die Trainer schließlich ins A-Team. Er war damals 18 Jahre alt.

Bereits nach sechs Monaten war er zu einer festen Größe in der Startelf gereift. Diesen Status sollte er während seiner gesamten Zeit für Pachuca nicht mehr verlieren. Lozano blieb dem mexikanischen Verein bis 2017 treu. In dieser Zeit machte er insgesamt 120 Pflichtspiele für das Team und erzielte 31 Tore. Dann war er reif für eine Herausforderung in Europa.

Der Durchbruch in Europa in Eindhoven

Es war allerdings keiner der ganz großen europäischen Klubs, der Interesse an dem Mexikaner zeigte. Stattdessen bemühte sich der niederländische Verein PSV Eindhoven um die Dienste des damals 22-Jährigen. Er zahlte jedoch die stolze Ablöse von 12,5 Millionen Euro. Allein dies zeigt, wie groß die Erwartungshaltung der Niederländer an den Angreifer war.

Ein weiterer Beleg war der Sechs-Jahres-Vertrag, den Lozano von Eindhoven erhielt. Er sollte sämtliche Erwartungen erfüllen: Trotz der Knie-Verletzung, die in diese Zeit fiel, stand er für PSV in 79 Pflichtspielen auf dem Platz, erzielte 40 Tore und legte 23 Treffer auf. Er verbuchte also in fast jedem Spiel eine Torbeteiligung. Durch seine Leistungen führte er Eindhoven in der Saison 2018/19 bis in die Gruppenphase der Champions League.

Der Wechsel zum SSC Neapel

2019 setzte der SSC Neapel alles daran, Lozano aus Eindhoven loseisen zu können. Die Süditaliener waren zu einem Spitzenteam der Serie A aufgestiegen und wollten diesen Status mit der Hilfe des Mexikaners untermauern. Sie zahlten deshalb eine Basisablöse von 38 Millionen Euro, die später durch Bonuszahlungen auf 42 Millionen Euro anstieg. Nie zuvor hatte der Verein derart viel Geld für einen einzelnen Spieler bezahlt.

Wirklich rentiert hat sich die Investition für Neapel bislang nicht. Bis zum Frühjahr 2022 machte der Mexikaner 86 Pflichtspiele für Neapel, aber erzielte dabei nur 20 Tore. Unter Carlo Ancelotti in der Anfangszeit startete er zwar oft, aber spielte schwach. Unter dessen Nachfolger Gennaro Gattuso bleibt ihm in schöner Regelmäßigkeit nur der Platz auf der Bank. In der Saison 2020/21 kam Lozano insgesamt nur zu 15 Toren und fünf Vorlagen in 43 Pflichtspielen – deutlich zu wenig für das Geld, was er kostete.

Ist Lozano überschätzt?

Dadurch, dass der Mexikaner die in ihn gesetzten Erwartungen beim SSC Neapel nicht erfüllen konnte, sah er sich schnell mit einem hässlichen Vorwurf konfrontiert. Er sei überschätzt: Es reiche für ihn zwar, in einer schwachen Liga wie in der niederländischen die Netze aus den Toren zu schießen, aber auf höchstem Niveau könne er sich nicht behaupten. Die Tore, die für Neapel geschossen habe, seien auch überwiegend gegen schwache Gegner gefallen.

Die Zahlen stützen diesen Vorwurf ein Stück weit: In der Saison 2020/21 konnte er beispielsweise nur gegen Atlanta Bergamo als eines der Spitzenteams treffen. In der folgenden Spielzeit netzte er lediglich gegen Lazio Rom – fehlte allerdings auch mit einer Corona-Infektion und mit einer Schulterverletzung in fast allen Duellen gegen die Top-Mannschaften.

Was kann Lozano für Mexiko leisten?

Bei der WM kämpft Lozano also auch gegen den Vorwurf, er sei überschätzt. Die Gruppenphase meint es in dieser Frage durchaus gut mit ihm. In WM Gruppe C geht es gegen Argentinien, die polnische Nationalmannschaft und Saudi-Arabien.

Abgesehen von Messi und Co. ist kein Gegner dabei, der auf dem Papier klar besser ist. Führt der Rechtsaußen seine Mannschaft durch eigene Treffer abermals ins WM 2022 Achtelfinale, dürfte er sich final bewiesen haben.