Alle Infos zum Schottland EM 2021 Kader

EM Gruppe D 2021

Schottland zählt zu den Ländern, die in den neuen EM Playoff-Modus über die Nations League verliebt sein dürften. Nach dem alten Verfahren hätte es das Team von Steve Clark wohl nie zur Fußball EM 2021 geschafft.

In den EM-Playoffs hatten die Schotten mit Israel und Serbien keine einfachen Gegner, doch konnten sie beide (im Elfmeterschießen) bezwingen. So darf das schottische Nationalteam nun nach 1992 und 1996 zum dritten Mal wieder an einer EM-Endrunde teilnehmen.

Bemerkenswert in den Playoffs war vor allem das Duell gegen Israel – die Schotten hatten es mit diesem Gegner auch in der jüngsten UEFA Nations League 2020/2021 zu tun, konnten aber keines der beiden Spiele gewinnen. Und auch im Finale gegen Serbien galt man als krasser Außenseiter.

Bei der Endrunde, die offiziell noch “EURO 2020” trifft das schottische Nationalteam nun in EM 2021 Gruppe D auf England, Kroatien und Tschechien. Es ist wohl nicht zu viel Spekulation anzunehmen, dass Spieler und Fans insbesondere dem Duell mit England entgegenfiebern dürften.

Doch auch die Partien gegen Tschechien und Kroatien sind ein Highlight, werden sie schließlich im legendären Hampden Park in Glasgow vor heimischen Publikum absolviert.

EM Spielplan 2021 von Schottland

Dat. Uhrzeit Match Ergebnis Spielort
Mo, 14.06.2021 15:00 Schottland – Tschechien 0:2 🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 Glasgow
Fr, 18.06.2021 21:00 England – Schottland 0:0 🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿 London
Di, 22.06.2021 21:00 Kroatien – Schottland 3:1 🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 Glasgow

Tabelle der Gruppe D mit Schottland


Schottland EM 2021 Kader im Überblick

TOR: Craig Gordon (Heart of Midlothian), David Marshall (Derby County), Jon McLaughlin (Rangers)

VERTEIDIGUNG: Liam Cooper (Leeds United), Declan Gallagher (Motherwell), Grant Hanley (Norwich), Jack Hendry (Celtic), Scott McKenna (Nottingham Forest), Stephen O’Donnell (Motherwell), Nathan Patterson (Rangers), Andy Robertson (Liverpool), Greg Taylor (Celtic), Kieran Tierney (Arsenal)

MITTELFELD: Stuart Armstrong (Southampton), Ryan Christie (Celtic), John Fleck (Sheffield United), Billy Gilmour (Chelsea), John McGinn (Aston Villa), Callum McGregor (Celtic), Scott McTominay (Manchester United), David Turnbull (Celtic)

ANGRIFF: Ché Adams (Southampton), Lyndon Dykes (QPR), James Forrest (Celtic), Ryan Fraser (Newcastle United), Kevin Nisbet (Hibernian)


Schottland EM 2021 Kader in der Analyse

Der schottische Fußball hat sich in den vergangenen Jahren spürbar weiterentwickelt. Die Spieler sind vor allem in der englischen Premier League gefragt, da sie sich hier aus geographischen, kulturellen und sprachlichen Gründen in der Regel sehr einfach einfügen können.

Inzwischen hat das Team in fast jedem Mannschaftsteil ausgezeichnete Spieler. Abwehr und zentrales Mittelfeld stechen dabei aber noch einmal ganz besonders heraus.

Schottlands Coach Steve Clark gehört zu den Trainern, die vielseitig spielen lassen. Zum Auftakt der WM 2022 Quali kam zweimal ein 3-4-2-1 zum Einsatz. Dies zeigt zugleich, dass die Mannschaft vor allem defensiv denkt und darauf aus ist, den eigenen Kasten abzusichern. Da die Gegner bei der EM noch stärker werden, könnten wir diesen Ansatz dort erneut sehen.

Tor

Das Tor ist der Teil der schottischen Nationalmannschaft, der ihnen am meisten Sorgen bereiten muss. Stammkeeper David Marshall (Derby County) ist zwar mit seinen 36 Jahren schon sehr erfahren, bei einem richtigen Top-Klub stand er aber nie unter Vertrag.

Das gleiche gilt für die beiden Ersatztorhüter Craig Gordon (Heart of Midlothian), der bereits 38 Jahre alt ist, und den 33-jährigen Jon McLaughlin (Glasgow Rangers).

Viele junge und gute Torhüter gibt es in Schottland derzeit nicht. Dies könnte sich nach der EURO als ein großes Problem herausstellen.

🗓️ Spielplan EM 2021 🗓️

Verteidigung

Mit Andrew Robertson (FC Liverpool), der die schottische Nationalmannschaft auch als Kapitän anführt, haben die Schotten einen der besten Linksverteidiger der Welt in ihrem Team. Auf dieser Position hat Nationaltrainer Clark sogar ein Luxusproblem, da Kieran Tierney (FC Arsenal) ebenfalls gelernter Linksverteidiger ist.

Um nicht einen der beiden auf die Bank schicken zu müssen, weicht Tierney zumeist in die Innenverteidigung aus. Dort formt er vermutlich mit Scott McKenna (Nottingham Forrtest) und Grant Hanley (Norwich City) eine Dreier- bzw. Fünferkette.

Mit Liam Cooper (Leeds United), Declan Gallagher (Motherwell FC) und Jack Hendry (KV Oostende) verfügt Coach Clarke über vier weitere solide Innenverteidiger im Schottland EM 2021 Kader.

Je nach Spielsystem ist Andrew Robertson entweder links hinten oder im linken Mittelfeld gesetzt. Als sein Pendant auf der rechten Seite dürfte Stephen O’Donnell (Motherwell FC) agieren. Als Ersatzspieler für die Außenbahnen stehen zudem noch Greg Taylor (rechts) und sein erst 19-jähriger Celtic Glasgow Teamkollege Nathan Patterson (links) parat.

Mittelfeld

Im zentralen Mittelfeld zieht Manchester United Profi Scott McTominay gemeinsam mit England-Legionär John McGinn (Aston Villa) die Fäden. Mit Callum McGregor (Celtic Glasgow) steht dem schottischen Teamchef Steve Clarke eine starke Alternative zur Verfügung.

Aber auch Stuart Armstrong (Southampton), John Fleck (Sheffield United), David Turnbull (Celtic Glasgow) und das erst 20-jährige Top-Talent Billy Gilmour vom FC Chelsea sind Optionen für das zentrale Mittelfeld. Spielerisch ist es zwar nicht die große Kunst, was die Schotten hier zu bieten haben – aber darum geht es ihnen auch nicht.

💸 Fußball EM Wetten 2021 💸 

Sollte Schottland mit nur einer Sturmspitze auflaufen, werden wohl Ryan Christie (Celtic Glasgow) und der eben bereits erwähnte Callum McGregor im offensiven Mittelfeld auflaufen. Bei einem 3-4-3 könnte McGinn auf den rechten Flügel hinausrücken und linksaußen der 27-jährige Ryan Fraser von Newcastle United zum Einsatz kommen. Für das rechte Mittelfeld wäre zudem noch James Forrest (Celtic Glasgow) eine Option.

Angriff

Im Angriff der Schotten dürfte wohl Lyndon Dykes (Queen Park Rangers) den Vorzug gegenüber Che Adams (Southampton) erhalten. Je nachdem, in welchem System Schottland aufläuft, könnten diese aber auch auf den Flügel ausweichen oder zusammen in der Spitze spielen. Der 24-jährige Kevin Nisbet (Hibernian FC) muss als Joker auf der Bank auf einige Einsatzminuten hoffen.

Das schottische Nationalteam bei der EURO 2020

Die wichtigsten Infos 🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 Schottland
Trainer Steve Clark 🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿
Größter Erfolg Vorrunde bei 8 WM-Turnieren
Rekordtorschütze Kenny Dalglish & Denis Law (beide 30 Tore)
Rekordspieler Kenny Dalglish (102 Länderspiele)
Wertvollster Spieler Andrew Robertson (70 Mio. €, Stand: 19.05.21)
Gesamtmarktwert 252,30 Mio. € (Stand: 19.05.21)
Spitzname Bravehearts
FIFA-Weltrangliste 48. Platz (Stand: 07.04.21)
Höchster Sieg 11:0 gegen Irland (1901)
Höchste Niederlage 7:0 gegen Uruguay (1954)
EM-Teilnahmen 3 (inkl. EM 2021)

Die Talente im Schottland EM Kader 2021

Das Alter wird mittel- und langfristig zum Problem für Schottland werden. Über Jahre rückten besser werdende Talente nach. Doch dieser Zustrom scheint momentan gestoppt zu sein. Tierney, McTominayMcKenna und Che Adams sind mit 24 Jahren die jüngsten Spieler, die sich tatsächlich Hoffnungen auf Einsätze bei der EM machen können.

Mit dem 19-jährigen Nathan Patterson (Glasgow Rangers), dem 20-jährigen Billy Gilmour (FC Chelsea) und  dem 21-jährigen David Turnbull (Celtic Glasgow) hat die schottische Nationalmannschaft zudem noch einige vielversprechende Talente aufzubieten.

Zudem befinden sich Spieler wie eben Kieran Tierney (FC Arsenal), Scott McTominay (Manchester United) oder auch Andrew Robertson (FC Liverpool) im besten Fußballeralter und stehen bei absoluten Vereinen unter Vertrag, wo sie auch regelmäßig starke Leistungen abrufen.

Die gute Nachricht für Schottland lautet deshalb: Abgesehen vom Tor, wo alle drei Keeper im schottischen Kader schon über 30 Jahre alt sind, kann die aktuelle Achse noch fünf bis zehn Jahre spielen. Es ist also noch Zeit, damit noch weitere schottische Talente heranwachsen.

Prognose: Schottland kämpft mit Tschechien um Rang 3

Schottland besitzt durchaus Chancen, um das Fußball EM Achtelfinale zu erreichen. Gegen Tschechien spielten die Briten bereits in der Nations League und verbuchten dabei zwei Siege. Die Tür als Drittplatzierter wäre damit schon einmal offen. Es steigen jedoch von insgesamt sechs EM 2021 Gruppen nur die vier besten Drittplatzierten in die KO-Phase auf.

Kroatien und England sind natürlich auf dem Papier stärker. Dem Vizeweltmeister könnten die starken Defensivspieler der Schotten aber große Schwierigkeiten bereiten. Und die Partie gegen England wird ohnehin das Spiel des Lebens für Schottland.

Vielleicht können die Bravehearts ja wie bei den Playoffs wieder für eine Überraschung sorgen. Zuzutrauen ist dies ihnen vor allem gegen Kroatien und Tschechien, wenn in Glasgow vor heimischen Publikum um drei Punkte geht.

>> Die 23 weiteren EM 2021 Mannschaften im Überblick