Löw gibt DFB-Aufgebot für Testspiele vs. Spanien & Brasilien bekannt

DFB-Bundestrainer Joachim Löw hat heute Mittag sein Aufgebot für die ersten Länderspiele des Jahres gegen die WM-Mannschaften Spanien (23.3.) und Rekordweltmeister Brasilien (27.3.) bekannt gegeben.

Insgesamt 26 Spieler finden sich im deutschen Aufgebot für die anstehenden WM 2018 Testspiele, die in Düsseldorf und in Berlin ausgetragen werden, wieder. Dazu zählen 8 Weltmeister und 17 Confed Cup Sieger.

Hector kehrt ins DFB-Team zurück

Große Überraschungen gibt es im ersten Kader des WM Jahres 2018 allerdings nicht. Linksverteidiger Jonas Hector kehrt wie erwartet erstmals nach seinem im Herbst 2017 erlittenen Syndesmosebandriss ins DFB-Team zurück. Zuletzt lief der Köln-Verteidiger am 04.09.2017 beim WM-Quali-Spiel gegen Norwegen im Deutschland-Trikot auf.

Kein BVB-Spieler im Aufgebot

Nicht berücksichtigt wurde hingegen BVB-Star Mario Götze, der im November noch im Aufgebot stand.

Ebenfalls nicht mit an Bord ist Teamkollege Marco Reus, dessen schon fast sicher geglaubte Rückkehr ins DFB-Team (mehr dazu hier) ein weiteres Mal an einer Verletzung scheitert. Der 28-Jährige hat seit dem gestrigen Aus gegen Red Bull Salzburg in der Europa League mit leichten Oberschenkelproblemen zu kämpfen.

Bundestrainer Joachim Löw äußerte sich folgendermaßen zu Reus: „Bei Marco ist uns wichtig, dass er behutsam und ohne weiteren Druck ans oberste Level herangeführt wird und an Stabilität gewinnt. Dazu gehört in erster Linie, dass er beschwerdefrei und fit ist und über einen längeren Zeitraum regelmäßig spielt und trainiert, seinen Rhythmus findet und dadurch Sicherheit und Vertrauen bekommt.“

Auch Manuel Neuer fehlt weiterhin verletzungsbedingt. Der DFB-Stammtorhüter soll im April wieder bei seinem Verein FC Bayern München ins Training zurückkehren.

Erweiterte Kader-Nominierung am 15. Mai

Das DFB-Aufgebot für die Testspiele gegen Spanien und Brasilien Ende März geben schon einen ersten Einblick darauf, wie Deutschlands WM-Kader 2018 aussehen könnte.

Das erweiterte Aufgebot von max. 35 Spielern wird am 15. Mai feststehen. Bis 04. Juni muss Löw dann auf seinen endgültigen 23-Mann Kader reduzieren, mit dem das DFB-Team schlussendlich nach Russland reist.

Die deutsche Nationalmannschaft, die die gestern neu erschienene FIFA-Weltrangliste weiterhin auf Platz 1 anführt, trifft bei der WM-Endrunde in Russland auf Mexiko, Schweden und Südkorea. In WM Gruppe F gilt der amtierende Weltmeister als klarer Favorit auf Rang und dem damit verbundenen Aufstieg ins WM 2018 Achtelfinale.

Auch relevant: