Portugal, Frankreich & Argentinien fahren zur WM

Das WM-Ticket war für die Schweizer Nationalmannschaft zum Greifen nahe, nun muss die Nati mit 27 Punkten in Gruppe B doch noch in die WM-Quali Playoffs. Grund dafür ist die 2:0 Niederlage gegen Portugal am letzten Spieltag der WM-Qualifikation 2018.

Der amtierende Europameister zog nur dank der besseren Tordifferenz (+12) an der punktegleichen Schweiz vorbei und holte sich mit dem Gruppensieg das Fixticket zur Fußball-WM 2018. Ein Eigentor von Djourou (41.) und ein Treffer von Andre Silva (57.) verhalfen den Portugiesen zu deren 7. WM-Teilnahme.

Auch Frankreich ist durch, Holland out

Mit einem knappen 2:1 Heimsieg über Weißrussland löste auch Vize-Europameister Frankreich das Ticket zur WM-Endrunde in Russland (Tore: Griezmann, Giroud bzw. Saroka).

Schweden sicherte sich trotz einer abschließenden 0:2 Niederlage gegen die Niederlande den zweiten Platz und das Play-off-Ticket.

Die Niederlande – 2010 noch Vizeweltmeister – landet aufgrund der schlechteren Tordifferenz nur auf dem dritten Rang und verpasst nach der EM 2016 nun auch die WM 2018.

Unmittelbar nach dem enttäuschenden WM-Aus erklärte Bayern-Star Arjen Robben, der gestern beide Treffer erzielte, seinen Rücktritt aus der niederländischen Nationalmannschaft.

Messi schießt Argentinien zur WM

Lange Zeit musste die argentinische Nationalmannschaft um einen Startplatz bei der Weltmeisterschaft bangen, nach dem 1:3 Sieg in Ecuador steht fest, dass der amtierende Vize-Weltmeister auch 2018 mit dabei sein wird.

Großer Held der Partie war mal wieder Superstar Lionel Messi, der die Albiceleste nach frühem Rückstand (bereits nach 38 Sekunden stand es 1:0 für Ecuador) mit drei Toren (12., 20., 62.) doch noch zur WM-Endrunde schoss.

Neben Argentinien und den schon länger qualifizierten Brasilianern lösten noch Uruguay (4:2 gegen Bolivien) und Kolumbien (1:1 gegen Peru) das WM-Ticket. Peru sicherte sich als Fünfplatzierter der WM-Quali Südamerika den Platz in den interkontinentalen Play-offs und kämpft dort gegen Neuseeland, Vertreter der ozeanischen Quali, um die WM-Teilnahme.

Copa-Ameria-Sieger Chile landet nach der 0:3 Auswärtsniederlage gegen Brasilien nur auf dem 6. Platz und ist bei der WM-Endrunde zum Zuschauen verdammt.

Mehr: