Ende März keine Qualifikationsspiele in Südamerika

Veröffentlicht am Kategorien WM 2022 News

Auch ein gutes Jahr nach Beginn der Pandemie hat das Corona-Virus die Welt weiterhin fest im Griff. Weiterhin gelten rund um den Globus viele und zum Teil auch weitreichende Einschränkungen mit einem oftmals großen Einfluss auf das öffentliche Leben. Auch der Profi-Fußball wird nicht verschont, kann aber überwiegend und abgesehen von den fehlenden Zuschauern seinem normalen Ablauf folgen.

Allerdings auch nicht durchweg, zwingen doch positive Tests von Spielern oder Trainern immer wieder auch Mannschaften ganz oder teilweise in die Quarantäne. Zudem gelten in einigen Ländern strikte Reisebegrenzungen, was dazu führt, dass Spiele in den internationalen Wettbewerben an neutralen Orten ausgetragen werden müssen.

Gespielt werden konnten bisher aber alle Begegnungen der Champions League und Europa League. Abzuwarten bleibt nun aber, ob das auch für die Ende März angesetzten Länderspiele gilt. Während in Europa nach jetzigem Stand planmäßig der Start in die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar erfolgen soll, hat der südamerikanische Verband CONMEBOL am Wochenende die Entscheidung getroffen, die angesetzten Partien in der Südamerika WM 2022 Quali abzusagen.

Auch Brasilien vs. Argentinien abgesagt

Betroffen sind die Spieltage Nummer fünf und sechs in der südamerikanischen WM-Qualifikation, die bereits im Herbst begonnen hat. Am 25. und 26. März sowie am 30. und 31. März finden damit keine Spiele statt. Die Absage umfasst unter anderem auch den Klassiker zwischen Brasilien und Argentinien, der für die sechste Runde auf dem Programm gestanden hätte.

Als Grund für die Absage nannte der Kontinentalverband CONMEBOL die derzeit vielfach geltenden Reisebeschränkungen für Spieler, die bei europäischen Klubs unter Vertrag stehen und denen eine Anreise zu den Qualifikationsspielen nicht, nur eingeschränkt oder unter Inkaufnahme einer Quarantäne nach der Rückkehr zu den Vereinen möglich wäre.

Die Entscheidung der CONMEBOL ist dabei sicherlich auch eine Reaktion auf Aussagen einiger Trainer europäischer Spitzenklubs wie unter anderem Pep Guardiola (Manchester City) und Jürgen Klopp (FC Liverpool), die öffentlich erklärt hatten, ihre südamerikanischen Profis nicht zu den Länderspielen reisen lassen zu wollen, sollte danach eine längere Quarantäne unumgänglich sein.

Nachholtermine im Herbst?

Wann die nun abgesagten Spieltage nachgeholt werden können, ist offen. Der Verband erklärte in seinem Statement, die verschiedenen zur Auswahl stehenden Optionen prüfen zu wollen. Im Raum stehen dabei vor allem Nachholtermine im September und Oktober.

Denkbar, dass aus den dann abgesetzten Doppelspieltagen jeweils eine Woche mit gleich drei Partien wird. Im Sommer besteht derweil keine Möglichkeit, zusätzliche Spiele unterzubringen. Denn noch wenige Tage vor Beginn der Copa America 2021 (11. Juni bis 11. Juli) sind im Juni bereits zwei Qualifikationsspieltage angesetzt.

WM 2022 Quali der anderen Kontinente: 

Veröffentlicht am Kategorien WM 2022 News