Türkei EM 2021 Kader (EURO 2020)

Fußball EM 2021 Gruppe A

Die Türkei hat es geschafft. Die „Mond-Sterne“ sind bei der paneuropäischen Fußball Endrunde 2021 (nach der Verschiebung um ein Jahr von der UEFA immer noch “EURO 2020” gennant) dabei. Die Qualifikation war dabei alles andere als einfach, schließlich spielten die Türken mit Weltmeister Frankreich sowie mit Island in einer Qualifikationsgruppe. Und gegen beide Mannschaften schlug sich die Türkei durchaus beachtlich. Den Weltmeister konnte das Team von Senol Günes vor heimischem Publikum sogar besiegen.

In der Türkei wähnt man sich deshalb sogar bereits wieder als Teil des erweiterten Favoritenkreises für die nächste EM. Doch wie viel Wahrheit steckt hinter solchen Hoffnungen? Schauen wir uns hierfür den Türkei EM 2021 Kader genauer an.

In Gruppe A der EM 2021 spielt die Türkei gegen Italien, Schweiz und Wales und hat am 12. Juni die Ehre in Rom das EM-Eröffnungsspiel gegen Italien bestreiten zu dürfen.

Spielplan der Türkei bei der EM 2021

Dat. Uhrzeit Match Ergebnis Spielort
Fr, 11.06.2021 21:00 Türkei – Italien 0:3 🇮🇹 Rom
Mi, 16.06.2021 18:00 Türkei – Wales 0:2 🇦🇿 Baku
So, 20.06.2021 18:00 Schweiz – Türkei 3:1 🇦🇿 Baku

Die Türkei in der Tabelle

 

Auffällig ist, dass sich der Türkei EM 2020 Kader deutlich stärker als früher aus Legionären rekrutiert. Die meisten Akteure aus dem türkischen Aufgebot sind in den fünf europäischen Top-Ligen aktiv.

EM-Statistik der Türkei


Türkei EM 2021 Kader im Überblick

TOR: Mert Günok (Basaksehir), Ugurcan Cakir (Trabzonspor), Altay Bayindir (Fenerbahce)

VERTEIDIGUNG: Zeki Celik (OSC Lille), Mert Müldür (US Sassuolo), Merih Demiral (Juventus Turin), Ozan Kabak (FC Liverpool), Caglar Söyüncü (Leicester City), Kaan Ayhan (US Sassuolo), Umut Meras (AC Le Havre), Ridvan Yilmaz (Besiktas)

MITTELFELD: Okay Yokuslu (West Bromwich Albion), Taylan Antalyali (Galatasaray), Dorukhan Toköz (Besiktas), Ozan Tufan (Fenerbahce), Orkun Kökcü (Feyenoord Rotterdam), Yusuf Yazici (OSC Lille), Irfan Can Kahveci (Fenerbahce), Hakan Calhanoglu (AC Mailand)

ANGRIFF: Cengiz Ünder (Leicester City), Abdülkadir Ömür (Trabzonspor), Kerem Aktürkoglu (Galatasaray), Burak Yilmaz (OSC Lille), Enes Ünal (FC Getafe), Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf), Halil Ibrahim Dervisoglu (Galatasaray)

https://twitter.com/MilliTakimlar/status/1399842517974138880


Das türkische EM-Aufgebot & Aufstellung im Check

Günes schickt möglicherweise ein 4-1-4-1 System aufs Feld, wird dieses aber natürlich je nach Gegner anpassen. Wir sehen uns nun den finalen türkischen EM-Kader sowie mögliche Aufstellungen genauer an.

Türkei EM 2021 Kader und Aufstellung

Tor

Das Tor ist eine Problemzone der türkischen Nationalmannschaft 2021. Keiner der drei Torhüter spielt in einer der fünf großen Ligen Europas. Vermutlich wird der 25-jährige Ugurcan Cakir (Trabzonspor) das Tor der Türken hüten, zumindest hat er sich zum Auftakt der Türkei WM 2022 Quali als Einser-Torwart etabliert.

Der 32-jährige Mert Günok steht bei Istanbul Basaksehir unter Vertrag und muss sich wohl mit dem Gedanken der Nummer 2 im türkischen Tor anfreunden. Als dritter Keeper reist der 23-jährige Altay Bayindir (Fenerbahce) nach Rom und Baku mit.

Verteidigung

Besser als im Tor sieht es in der Verteidigung der Türken aus. Die Innenverteidigung ist mit Merih Demiral (Juventus) stark besetzt, dieser war zuletzt aber sehr häufig von Verletzungen geplagt. Neben ihm dürfte der 25-jährige Ex-Freiburger Caglar Söyüncü (Leicester City) auflaufen. Mit Kaan Ayhan (US Sassuolo) und Ex-Schalker Ozan Kabak (FC Liverpool) stehen weitere Top-Innenverteidiger als Ersatz bereit.

Alle Innenverteidiger im Türkei EM 2021 Kader sind noch sehr jung und könnten sich bei der Endrunde mit guten Leistungen ins Rampenlicht spielen. Kabak ist gerade einmal erst 21 Jahre alt, steht aber bereits beim englischen Top-Klub FC Liverpool unter Vertrag.

💸 Zu den EM-Quoten 💸 

Mit Zeki Celik (OSC Lille) steht überdies ein hervorragender Rechtsverteidiger im Türkei-Kader. Der Ex-Rapidler Mert Müldür (US Sassuolo) gilt als sein Ersatz.

Bei den Linksverteidigern sieht es weniger gut aus. Hier wird entweder vermutlich Umut Meras (AC Le Havre) von Beginn an spielen, sein Back-up ist der erst 20-jährige Neuling Ridvan Yilmaz von Besiktas Istanbul. Beide haben nicht annähernd das Niveau der sonstigen Abwehrspieler.

Die Türkei spielte in den vergangenen Jahren jede Partie mit einer Viererkette. Die schwach besetzte linke Abwehrseite könnte zum Problem werden, wenn es gegen Top-Mannschaften wie Italien geht.

Mittelfeld

Das Mittelfeld der Türken ist durchschnittlich besetzt. Auf der Sechser-Position dürfte der 27-jährige Okay Yokuslu (West Bromwich Albion) gesetzt sein, als Back-up stehen Dorukhan Toköz (Besiktas Istanbul) und Taylan Antalyali (Galatasary Istanbul) bereit.

Auf der 8er-Position laufen vermutlich Hakan Calhanoglu (AC Milan) und Ozan Tufan (Fenerbahce Istanbul) auf, wobei Calhanoglu eher den offensiveren Part übernehmen wird oder womöglich auch anfangen spielen könnte und stattdessen Yusuf Yazici (Lille) als 8er bzw. 10er agiert.

Weitere Optionen im zentralen Mittelfeld lauten Orkun Kökcü (Feyenoord Rotterdam), Abdülkadir Ömür (Trabzonspor) und Irfan Can Kahveci (Fenerbahce Istanbul), der optional auch links außen auflaufen kann.

Am linken Flügel ist ansonsten Fortuna Düsseldorf Legionär Kenan Karaman die wahrscheinlichste Variante, der 27-Jährige kann aber auch rechtsaußen oder im Sturm eingesetzt werden. Dies gilt auch für Kerem Aktürkoglu (Galatasary), der vermutlich auf der Bank Platz nehmen muss.

Rechtsaußen dürfte der 23-jährige Jungstar Cengiz Ünder (Leicester City) auflaufen. Als Alternative für die rechte Außenbahn-Postionen stünden zudem und die bereits erwähnten Yazici und Karaman bereit.

Angriff

Bei der Position des Mittelstürmers muss sich Teamchef Günes zwischen dem türkischen 35-jährigen Kapitän Burak Yilmaz (Lille) oder dem 24-jährigen Enes Ünal (FC Getafe) entscheiden. Beim WM 2022 Quali Start hatte Yilmaz die Nase vorn und konnte sich beim 4:2 Glanzsieg gegen die Niederlanden gleich dreimal in die Torschützenliste eintragen.

Als dritter Stürmer steht der erst 21-jährige Halil Dervisoglu (Galatasary) bereit. Cenk Tosun fällt übrigens wegen einer Knieverletzung für die Endrunde aus (siehe EM 2021 Ausfälle).

Das türkische Nationalteam bei der EURO 2020

Die wichtigsten Infos 🇹🇷 Türkei
Trainer Senol Günes 🇹🇷
Größter Erfolg 3. Platz WM 2002
Rekordtorschütze Hakan Sükür (51 Tore)
Rekordspieler Rüstü Recber (120 Länderspiele)
Wertvollster Spieler Caglar Söyüncü (45 Mio. €, Stand: 10.06.21)
Gesamtmarktwert 325 Mio. € (Stand: 10.06.21)
Spitzname Ay-Yıldızlılar (die Mond-Sterne)
FIFA-Weltrangliste 29. Platz (Stand: 27.05.21)
Höchster Sieg 7:0 gegen Syrien, Südkorea, San Marino
Höchste Niederlage 0:8 gegen Türkei, England
EM-Teilnahmen 5 (inkl. EM 2021)

Die Jungstars der türkischen Nationalmannschaft 2021

Die Zukunft sieht ausgezeichnet für die Türkei aus. Liverpools Innenverteidiger Ozan Kabak ist zur Endrunde gerade erst 21 Jahre alt, Außenverteidiger Mert Müldür von US Sassuolo ist 22 und damit ebenfalls noch im entwicklungsfähigen Alter. Das selbe gilt für Orkun Kökcü, der mit seinen erst 20 Jahren beim holländischen Traditionsverein Feyenoord Rotterdam bereits zum Stammpersonal zählt.

Der Spieler mit dem höchsten Marktwert, Caglar Söyüncü, ist 25 Jahre alt und hat ebenso eine sehr aussichtsreiche Zukunft vor sich. Aktuell steht er in der Premier League bei Leicester City unter Vertrag, könnte sich aber bei der EURO für einen richtigen Top-Klub empfehlen.

🗓️ EM-Spielplan chronologisch 🗓️

Viele jungen Spieler haben ihren Startelf-Platz im Türkei EM 2020 Kader sicher. Den älteren Akteuren bleibt hingegen oft nur der Platz auf der Ersatzbank. Fußballerisch hat die Türkei deshalb sicher eine gute Zukunft vor sich. Die bitteren Jahre sind vorbei. Nur: Fängt diese gute Zukunft schon bei der EM 2021 an?

Wie hoch sind die Chancen der Türken auf den EM-Titel?

Auf dem Papier hat die Türkei keine Chance, bei der Endrunde den Titel zu holen und zählt auch keineswegs zu den EM 2021 Favoriten. Nur ist Papier bekanntlich geduldig und ähnliche Dinge wurden auch über Kroatien vor der WM 2018 geschrieben.

Die EM ist zudem immer dafür gut, dass Teams weit kommen oder siegreich sind, die so keiner auf dem Zettel hatte. Erinnert sei an Wales 2016 oder Griechenland 2004. Die Türkei abzuschreiben, bevor der erste Ball gerollt ist, wäre deshalb sträflich. Zumal sie sich eben in einer Gruppe mit Frankreich und Island für die EURO qualifizieren konnte.

Nur: Solange kein Ball rollt, können wir uns nur am Papier bzw. der grauen Theorie festhalten und diese sagt: Der Türkei EM 2021 Kader kann mit dem Aufgebot der Top-Teams keineswegs mithalten. Die viele jungen Spieler erscheinen derzeit einfach noch als zu unerfahren, um wirklich etwas bewirken zu können.

Die Situation wird sich in den vergangenen Jahren dramatisch ändern, aber die EURO kommt einfach zu früh. Es wäre ein Erfolg, wenn die Türkei die Gruppenphase übersteht – gut für das Land: Die EM 2021 dürfte über viele Jahre das letzte Turnier sein, wo dieser Satz geschrieben werden muss.

>> Alle EM 2021 Teilnehmer