Kader-Analyse von Polen bei der WM 2018

Die polnische Nationalmannschaft hat sich als Gruppenerster für die Fußball WM 2018 in Russland qualifiziert. Dabei hat sich die Mannschaft von Adam Nawalka in Gruppe E souverän gegen Dänemark durchgesetzt.

Für die „Weiß-Roten“ ist es seit der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland die erste WM-Teilnahme. Insgesamt nehmen die Polen im Sommer 2018 zum achten Mal an einer WM-Endrunde teil und treffen dort in Gruppe H auf Senegal, Kolumbien und Japan (zu allen WM-Gruppen 2018)

Polens Spiele bei der WM 2018

 Dat. Start* Team 1 vs. Team 2 Ergebnis Stadion
19.06.18 14:00 Polen Senegal -:- Spartak-Stadion
24.06.18 20:00 Polen Kolumbien -:- Kasan-Arena
28.06.18 16:00 Japan Polen -:- Wolgograd-Arena

*Alle Zeitangaben nach mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ)

 

Flagge WM 2018 RusslandFlagge WM 2018 RusslandGesamter WM-Spielplan

Alle Infos zur polnischen Nationalmannschaft

  • Trainer: Adam Nawalka (Polen)
  • Größter Erfolg: 3. Platz bei WM 1974 und 1982, Olympiasieger 1972
  • Rekordtorschütze: Robert Lewandowski (51 Tore)
  • Rekordspieler: Michal Zewlakow (102 Einsätze)
  • Wertvollster Spieler: Robert Lewandowski (80 Mio. € Marktwert laut transfermarkt.de)
  • Gesamtmarktwert: 223 Mio. € (laut transfermarkt.de)
  • Spitzname: „Biało-Czerwoni” (die Weiß-Roten)
  • FIFA-Weltrangliste: 6. Platz (Stand 18. Januar 2018)
  • Höchster Sieg: Polen – San Marino 10:0 (2009)
  • Höchste Niederlage: Dänemark – Polen 8:0 (1948)
  • WM-Teilnahmen: 8 (inklusive WM 2018)

Der Kader von WM Team Polen

Bei der WM in Russland wollen die Polen zumindest die K.o. Phase erreichen, was mit diesem Kader ein mehr als realistischen Ziel sein dürfte. Von außerordentlicher Wichtigkeit für die polnische Mannschaft ist dabei Stürmerstar Robert Lewandowski, der in der WM-Qualifikation in 10 Spielen 16 Treffer erzielte und sich damit zum besten Torschützen der europäischen Ausscheidung krönte.

Wir haben uns hier den möglichen Kader der „Weiß-Roten“ im Detail angesehen und analysieren die Chancen bei der WM-Endrunde.

Tor

Im Tor muss sich Polens Trainer Adam Nawalka zwischen Lukasz Fabianski (Swansea City) und Wojciech Szczesny (Juventus Turin) entscheiden, wobei in der WM-Quali zumeist Fabianski das polnische Tor hütete. Der 33-Jährige genießt wohl den Vorteil, bei seinem Verein Swansea unumstrittener Einser-Goalie zu sein, während sich Szczesny bei Juventus hinter Torwart-Legende Gianluigi Buffon anstellen muss.

Als nominell dritter Tormann wird wohl Lukasz Skorupski mit nach Russland reisen, der bei der AS Roma zweiter Torhüter hinter dem brasilianischen Stammtorwart Alisson ist (zum Brasilien WM Kader 2018).

Abwehr

In der Innenverteidigung der polnischen Nationalmannschaft sind Kamil Glik (AS Monaco) und Michal Pazdan (Legia Warschau) gesetzt. Auf der Bank werden wohl die Innenverteidiger Thiago Cionek (US Palermo) und Jan Bednarek (FC Southampton) Platz nehmen.

Auch rechts und links hinten sind die Postionen fix vergeben. Als Rechtsverteidiger wird BVB-Spieler Lukasz Piszczek auflaufen, die linke Abwehrseite gehört Artur Jedrzejczyk (Legia Warschau). Als Back-Up stehen rechts hinten Tomasz Kedziora (Dynamo Kiew) und Bartosz Bereszynski (Sampdoria Genua), der sowohl rechts als auch links hinten eingesetzt werden kann, zur Verfügung.

Mittelfeld

Im defensiven Mittelfeld hat Grzegorz Krychowiak (West Bromwich Albion) seinen Stammplatz sicher. Unterstützt wird er auf der Doppel 6 wahrscheinlich von Krzysztof Maczynski (Legia Warschau) oder dem Youngster Karol Linetty (Sampdoria Genua). Als Alternative kann Chefcoach Nawalka zudem auf den 25-jährigen Jacek Goralski (PFK Ludogorets Razgrad) zurückgreifen.

Im 4-2-3-1 System gilt rechts außen Deutschland-Legionär Jakub Blaszczykowski (VfL Wolfsburg) als gesetzt. Dahinter lauern Pawel Wszolek (Queen Park Rangers) und Maciej Makuszewski (Lech Posen) auf einen Einsatz.

Im offensiven Mittelfeld ist der 24-jährige Piotr Zielinski vom SSC Neapel erste Wahl, der wahlweise auch im zentralen Mittelfeld eingesetzt werden kann. Der offensive Mittelfeldspieler Rafal Wolski (Lechia Gdansk) darf auf dieser Position ebenfalls auf Einsatzminuten hoffen.

Linksaußen ist Kamil Grosicki (Hull City) eine feste Größe. Der 29-Jährige hat in der WM-Qualifikation 9 von 10 Spielen auf dieser Position bestritten, lediglich gegen Kasachstan musste er aufgrund muskulärer Probleme passen. Mit Maciej Rybus (Lokomotiv Moskau) steht dort ein guter Back-Up Spieler bereit, der auch als linker Verteidiger eingesetzt werden.

Angriff

Die Mittelstürmerposition im Angriff hat Polens Starspieler und Kapitän Robert Lewandowski (FC Bayern München) sicher. Ein Ausfall des 29-Jährigen wäre für die polnische Nationalmannschaft wohl kaum zu verkraften.

Als Ersatzstürmer stände zwar SSC Neapel Stürmer Arkadiusz Milik zur Verfügung, an die Qualität von Lewandowski kommt der 24-Jährige aber lange noch nicht heran. Auch die weiteren Mittelstürmer Lukasz Teodorczyk (RSC Anderlecht) und Mariusz Stepinski (Chievo Verona) bei der WM in Russland nur auf wenige Einsatzminuten kommen, sofern Lewandowski fit bleibt.

Polens Talente bei der Fußball WM 2018

Das herausragende Talent im Kader der Polen ist der 23-jährige Piotr Zielinski (SSC Neapel), der sich bei der Weltmeisterschaft im offensiven Mittelfeld für höhere Aufgaben qualifizieren kann. Das selbe gilt für den als zentralen Mittelfeldspieler agierenden Karol Linetty (Sampdoria Genua).

Auch der 23-jährige Mittelstürmer Mariusz Stepinski (Chievo Verona) kann noch als Talent gehandelt werden, jedoch wird er hinter Robert Lewandowski kaum auf Einsatzminuten kommen.

Bessere Chancen hat da schon der 23-jährige Angreifer Arkadiusz Milik (SSC Neapel), der bereits über 35 Länderspiele auf dem Buckel hat, im Oktober 2017 aber von einem Kreuzbandriss zurückgeworfen wurde.

Polens Chancen auf den WM-Titel

Polens Chancen auf einen WM-Titel sind vorhanden, aber sehr unwahrscheinlich. Es wird vor allem darauf ankommen, ob sich Robert Lewandowski so trefferreich präsentiert wie in der WM-Qualifikationsrunde.

Jedoch ist die Mannschaft von Trainer Adam Nawalka in der Breite zu schwach, um in einem Turnier dieser Größenordnung bestehen zu können. Die Polen wollen aber auf jeden Fall die Gruppenphase überstehen und zum ersten Mal seit 1986 in Mexiko ein Achtelfinale erreichen.

In WM Gruppe H trifft die polnische Nationalmannschaft auf Senegal, Kolumbien und Japan. Keine einfache Gruppe, aber mit einem Robert Lewandwoski in Top-Form ist ein Platz unter den Top-2 und damit der Aufstieg ins WM-Achtelfinale 2018 durchaus machbar.

>>> WM Mannschaften 2018