Gruppe H der WM 2018: Mit Polen & Kolumbien

WM Gruppe H 2018 mit Polen, Senegal, Kolumbien, Japan

In Gruppe H der Fußball WM 2018 sind mit Polen, Kolumbien, Senegal und Japan keine klaren Favoriten auf den Aufstieg in das WM-Achtelfinale auszumachen.

Das Weiterkommen ist für keines der vier Teams unerreichbar oder nichts weiter als eine lästige Pflichtübung. Es ist eine große Herausforderung für jeden Starter.

Mit Robert Lewandowksi (Polen), James Rodriguez (Kolumbien), Sadio Mane (Senegal) oder Shinji Kagawa (Japan) sind auch in dieser Gruppe einige Superstars zu finden.

Tabelle der WM Gruppe H

Spielplan der Gruppe G der WM 2018

 Dat. Start* Match Ergebnis Stadion
19.06.18 14:00 Kolumbien – Japan 1:2 Mordwinien-Arena
19.06.18 17:00 Polen – Senegal 1:2 Spartak-Stadion
24.06.18 17:00 Japan – Senegal 2:2 Jekaterinburg-Arena
24.06.18 20:00 Polen – Kolumbien 0:3 Kasan-Arena
28.06.18 16:00 Japan – Polen 0:1 Wolgograd-Arena
28.06.18 16:00 Senegal – Kolumbien 0:1 Samara-Arena

*Alle Zeitangaben nach mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ)

 

WM Spielplan 2018 ⚽

WM Gruppe H: Kolumbien als leichter Favorit?

Es fällt schwer, einen Favoriten in der Gruppe H zu bestimmen. Wäre man gezwungen, würde die Wahl wohl auf Polen und Kolumbien fallen. Die Südamerikaner scheinen dabei noch einen Hauch die Nase vorn zu haben.

Betreut wird Kolumbien seit 2012 vom argentinischen Erfolgscoach Jose Nestor Pekerman. Zu überzeugen vermag Kolumbien vor allem in der Offensive. Superstar James Rodriguez (FC Bayern München), der WM-Torschützenkönig von 2014, ist der klare Leader im Team.

Ihm stehen zusätzlich namhafte Akteure wie Juan Cuadrado (Juventus Turin) Radamel Falcao (AS Monaco) zur Seite. Die Abwehr organisiert der Weltklasse-Innenverteidiger Davinson Sanchez, der bei Tottenham eine fixe Größe ist.

Schießt Lewandowki seine Polen ins Achtelfinale?

Polen steht seit 2013 unter dem Kommando von Cheftrainer Adam Nawalka. Zugeschnitten im 3-4-3 oder 4-2-3-1, das die Polen ebenfalls gelegentlich spielen, ist alles auf den Mittelstürmer und einzigen echten Superstar im Team: Robert Lewandowski (FC Bayern München).

Kein einziger anderer Spieler im Kader hat auch nur annähernd das Niveau des Stürmers. Weitere Säulen im Team der Polen sind im Mittelfeld Grzegorz Krychowiak (West Bromwisch Albion) sowie Piotr Zielinski (SSC Neapel). Abwehrchef ist Kamil Glik vom AS Monaco.

Polens Verhängnis ist, dass die Mannschaft abgesehen von Lewandowski in allen Mannschaftsteilen zwar gut, aber eben nicht Weltklasse besetzt ist. Für die K.o.-Phase sollte es für die polnische Nationalmannschaft jedoch reichen.

>> WM Kader Polen 2018

 Schaffen Sane & Co. den Aufstieg?

Der Senegal wird seit 2015 von Aliou Cisse trainiert. Das westafrikanische Land wird gerne übersehen, wenn es um die großen afrikanischen Fußballnationen geht. Dabei spielen für den Senegal einige echte Hochkaräter.

Abwehrchef Kalidou Koulibaly (SSC Neapel) muss sich beispielsweise auf seiner Position in der Innenverteidigung vor niemandem auf dem Planeten verstecken. Sadio Mane (FC Liverpool) ist einer der besten Linksaußen in der englischen Premier League. Dies sagt schon alles darüber aus, welch hohes Niveau der Spieler mitbringt.

Der Senegal spielt in der Regel ein offensives 4-3-3, um seine starken Außenspieler möglichst gekonnt in Szene zu setzen.

Japan mit Außenseiterchancen

Japan wird seit 2015 vom Bosnier Vahid Halilhodzic trainiert, dem ein ausgeglichener und solider Kader zur Verfügung steht – mehr aber auch nicht.

Es fehlt an Spielern, die das Zeug dazu haben, den Unterschied zu machen. Einzig Shinji Kagawa (BVB) traut man diese Rolle zu.

Zu unterschätzen ist das erstklassig geschulte Japan aber auf keinen Fall. Zu physisch stark sind die Spieler. Japan wird jedem Gegner läuferisch alles abverlangen und bis zum Abpfiff körperlich voll da sein.

Insbesondere die mittel- und südamerikanischen Teams haben in der Vergangenheit gezeigt, dass sie mit dieser Spielweise nur schwer zurecht kommen.

>> Japan WM-Kader 2018

Wer holt den Gruppensieg?

Müsste man einen Außenseiter bestimmen, wäre das wohl Japan. Die besten Chancen auf einen der ersten beiden Plätze haben Kolumbien, Polen und auch der Senegal.

Die Asiaten sind allerdings keinesfalls ohne eigene Gelegenheit, die KO-Runde zu erreichen. Es wird in den Spielen viel von der Tagesform der einzelnen Akteure abhängen und von etwaigen Verletzungen der Stammspieler (alle Ausfälle bei der WM 2018 im Überblick).

Eine Vorhersage, wer sich den ersten Platz holen wird, ist aufgrund der ausgeglichenen Gruppenkonstellation sehr schwer zu treffen.

Interessantes zur WM-Endrunde: