WM 2018: Kader-Analyse von Kolumbien

Kolumbien absolvierte die südamerikanische WM-Qualifikation routiniert und auf Platz vier ging es nach 18 Spieltagen direkt nach Russland. Die großen drei Teams aus Brasilien, Uruguay oder Argentinien konnte man dabei nur kaum gefährden, wobei aber vor allem Argentinien große Probleme hatte, sich für die WM-Endrunde 2018 zu qualifizieren.

Die Kolumbianer treffen in WM Gruppe H auf Polen, Japan und Senegal und gelten dort gemeinsam mit den Polen als heißer Favorit auf den Aufstieg in die Ko-Phase.

Schon vor vier Jahren brillierte die kolumbianische Nationalmannschaft bei der WM 2014 als Überraschungsteam und schied dort erst im Viertelfinale nach einer 2:1 Niederlage gegen Gastgeber Brasilien aus.

Der Auftakt in Russland erfolgt am 19. Juni 2018 mit der Partie gegen Japan (14 Uhr). Am 24. Juni folgt das Duell mit Polen (20 Uhr). Zum Abschluss der Gruppe H wartet Senegal am 28. Juni 2018 (16 Uhr).

Kolumbiens Spielplan bei der WM 2018

 Dat. Start* Team 1 vs. Team 2 Ergebnis Stadion
19.06.18 14:00 Kolumbien Japan -:- Mordwinien-Arena
24.06.18 20:00 Polen Kolumbien -:- Kasan-Arena
28.06.18 16:00 Senegal Kolumbien -:- Samara-Arena

*Alle Zeitangaben nach mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ)

 

Flagge WM 2018 RusslandFlagge WM 2018 RusslandKompletter WM-Spielplan

Kolumbien in der Tabelle der Gruppe H

Die kolumbianische Nationalmannschaft im Überblick

  • Trainer: Jose Pekerman (Argentinien)
  • Größter Erfolg: WM-Viertelfinale 2014
  • Rekordtorschütze: Falcao (28 Tore)
  • Rekordspieler: Carlos Valderrama (111 Einsätze)
  • Wertvollster Spieler: James Rodriguez (65 Mio. € Marktwert laut transfermarkt.de)
  • Gesamtmarktwert: 307,25 Mio. € (laut transfermarkt.de)
  • Spitzname: Los Cafeteros
  • FIFA-Weltrangliste: 16. Platz (Stand: 17.05.2018)
  • Höchster Sieg: Bahrain – Kolumbien 0:6 (2015)
  • Höchste Niederlage: Brasilien – Kolumbien 9:0 (1957)
  • WM-Teilnahmen: 4 (inklusive WM 2018)

Kolumbiens WM-Kader im Check

Kolumbiens goldene Generation aus den 1990er Jahren blieb unterm Strich erfolglos. Besser machten es die Spieler bei der Weltmeisterschaft 2014 als man den Einzug in das WM-Viertelfinale feierte. Spieler wie James Rodriguez, Juan Cuadrado oder David Ospina stehen für den Erfolg bei den Kolumbianern.

Die Spielervielfalt ist noch nie so ausgewogen gewesen wie aktuell. Selbst bei der Weltmeisterschaft 1994 in den USA gab es keine solche Dichte wie in dieser Spieler-Generation. Die Positionen sind doppelt besetzt und für Kolumbien scheint die Weltmeisterschaft in Russland genau richtig zu kommen.

Flagge WM 2018 KolumbienFlagge WM 2018 KolumbienAuf Kolumbien tippen

Diverse Leistungsträger sind routiniert genug, die Jungspieler haben Verträge bei hochklassigen Klubs inne. Mit Kolumbien kann bei dieser Weltmeisterschaft durchaus gerechnet werden.

Kolumbiens Teamchef Jose Pekerman hat am 14. Mai sein vorläufiges Aufgebot von 35 Spielern präsentiert. Bis 4. Juni muss dieses auf den endgültigen Kader mit 23 Mann gekürzt werden.


Kolumbiens erweiterter WM-Kader: 

TOR: David Ospina (Arsenal), Camilo Vargas (Deportivo Cali), Iván Arboleda (Banfield), José Fernando Cuadrado (Once Caldas)

VERTEIDIGUNG: Cristian Zapata (AC Milan), Dávinson Sánchez (Tottenham), Santiago Arias (PSV Eindhoven), Óscar Murillo (Pachuca), Frank Fabra (Boca Juniors), Johan Mojica (Girona), Yerry Mina (Barcelona), William Tesillo (Santa Fe), Bernardo Espinosa (Girona), Stefan Medina (Monterrey), Farid Díaz (Olimpia)

 MITTELFELD: Wílmar Barrios (Boca Juniors), Carlos Sánchez (Espanyol Barcelona), Jefferson Lerma (Levante), José Izquierdo (Brighton Hove & Albion), James Rodríguez (Bayern München), Giovanni Moreno (Shanghái Shenhua), Abel Aguilar (Deportivo Cali), Mateus Uribe (América), Yimmi Chará (Júnior), Juan Fernando Quintero (River Plate), Edwin Cardona (Boca Juniors), Juan Guillermo Cuadrado (Juventus), Gustavo Cuéllar (Flamengo), Sebastián Pérez (Boca Juniors)

ANGRIFF: Radamel Falcao García (AS Monaco), Duván Zapata (Sampdoria), Miguel Borja (Palmeiras), Carlos Bacca (Villarreal), Luis Fernando Muriel (Sevilla), Teófilo Gutiérrez (Júnior FC)


Wir möchten euch schon mal einen Einblick gewähren, welche Spieler bei der Endrunde in Russland voraussichtlich für Kolumbien auflaufen werden.

Tor

David Ospina ist die unumstrittene Nummer eins im Team der Kolumbianer. Der Arsenal-Keeper ist beim Wenger-Klub hinter Petr Cech zwar nur die Nummer 2, trotzdem zeigte der Torhüter in der WM-Qualifikation solide Leistungen.

Hinter ihm haben Camillo Vargas (Deportivo Cali) und Ivan Arboleda (Banfield) das Ersatzleiberl bei der WM-Endrunde in Russland sicher.

Abwehr

Rechts in der Verteidigung spielt Santiago Arias (PSV Eindhoven). Der 26-Jährige ist in den Niederlanden beim Traditionsklub PSV zu einem konstanten Part in der rechten Außenverteidigung gereift.

Zentral hat der 31-jährige Cristian Zapata vom AC Milan alle Fäden in der Hand. Der routinierte Defensivmann hat hier die Befehlsgewalt über seine Teamkollegen, untermauert dies jedoch mit konstant guten Leistungen.

Neben ihm wird auf jeden Fall ein junges Talent zum Einsatz kommen, nämlich entweder der 22-jährige Davinson Sanchez (Tottenham) oder der 23-jährige Yerry Mina vom FC Barcelona. Der 30-jährige Oscar Murillo (Pachuca) ist eine weitere Option in der Innenverteidigung, wird aber bei der Endrunde wohl eher zum Zuschauen verdammt sein.

In der linken Außenverteidigung wird entweder der 27-jährige Frank Fabra (Boca Juniors) oder Paraguay-Legionär Farid Diaz (Olimpia Asunción) auflaufen.

Mittelfeld

Die Plätze im defensiven Mittelfeld der kolumbianischen Nationalmannschaft sind fix an Abel Aguilar (Deportivo Cali) und Carlos Sanchez (Espanyol Barcelona) vergeben. Beide rackern um jeden Ball und unterstützen zur Not auch die Abwehr. Als Ersatzspieler stehen Wilmar Barrios (Boca Juniors) und Gustavo Cuellar (Flamengo) bereit.

Auf der 10er-Position ist James Rodriguez (FC Bayern München), der Superstar des kolumbianischen Nationalteams, gesetzt. Der 26-Jährige, der sich bei der vergangenen WM in Brasilien mit 6 Toren zum Torschützenkönig krönte, ist der Dreh-und Angelpunkt im kolumbianischen Spiel.

Vor allem mit seinem herausragenden linken Fuß sorgt James immer wieder für gefährliche Situationen, beispielsweise durch Flanken, Torabschlüsse oder Freistöße.

Als Back-up für James reist China-Legionär Giovanni Moreno (Shanghai Shenhua) mit nach Russland.

Links außen spielt der 25-jährige Edwin Cardona von den Boca Juniors eine tragende Rolle. Das selbe gilt rechts außen für Juventus-Legionär Juan Cuadrado, der für Schwung in der Offensive sorgen soll. Weitere Optionen auf den Flügeln sind links Teofilo Gutierrez (Junior FC) und rechts Yimmi Chara (Junior FC), die beide bei Atletico Junior in Kolumbien spielen.

Angriff

Im kolumbianischen Angriff kann sich kein Spieler einem Einsatz in der Startelf sicher sein. Nationaltrainer Jose Pekerman wird sich wohl zwischen den Altstars Radamel Falcao (AS Monaco) und Spanien-Legionär Carlos Bacca (Villareal) entscheiden.

Aber auch die weiteren Stürmer im kolumbianischen WM-Kader Duvan Zapata (Sampdoria Genua) sowie Luis Muriel (FC Sevilla), die beide 27 Jahre alt sind, dürfen bei der WM-Endrunde mit Einsatzminuten rechnen.

Wer sind die Players 2 Watch bei Kolumbien?

Kolumbiens Fußballteam hat bei der Weltmeisterschaft einige Spieler, welche interessant sind zu beobachten. Allen voran die Topstars wie James Rodriguez oder Juan Cuadrado stehen für Klasse. Aber auch Namen wie Carlos Sanchez oder Carlos Bacca symbolisieren geballte Offensivkraft.

Junge Talente sind in Kolumbien genug vorhanden. Der 22-jährige England-Legionär Davinson Sanchez und der 23-jährige Yerry Mina vom FC Barcelona lassen auf eine zukünftige unüberwindbare Abwehr hoffen.

Vorne zieht noch vereinzelt Stürmerstar Radamel Falcao die Fäden. Der Rekordtorschütze seines Landes ist zwar keine Fixgröße mehr im Team, kann aber mit seiner Routine und seinem Können eine Partie durchaus alleine entscheiden.

Wie weit kommt Kolumbien bei der WM 2018?

Spielerisch wird man eine in der Offensive stark auftretende kolumbianische Nationalelf erwarten können. Die Südamerikaner verfügen traditionell über eine große Spielkultur, jedoch „Los Cafeteros“ in der Vergangenheit häufig in der Defensive anfällig. Kann man dieses Manko rechtzeitig beseitigen, wird man Kolumbien zu den gefährlichsten Teams bei diesem Turnier zählen können.

Wichtig wird für die Kolumbianer sein, dass die Top-Spieler ihre Form bei den Klubs und auch im Nationalteam halten. Obwohl einige Akteure derzeit angeschlagen sind bzw. unter ihrem Können agieren, ist Kolumbien in der Gruppe mit Polen, Japan und Senegal ein Favorit auf den Aufstieg in das Achtelfinale.

Flagge WM 2018 KolumbienFlagge WM 2018 KolumbienAuf Kolumbien wetten!

Sind die Topstars fit und in Form, ist ein Einzug wie 2014 in das Viertelfinale durchaus möglich. Wenn du wissen möchtest, welche verletzten Spieler bei der WM 2018 nicht mit dabei sind, schau dich einfach auf der verlinkten Seite um.

In der Offensive haben Los Cafeteros gute Spieler, das Mittelfeld wirkt gefestigt, ist aber lange nicht in Weltklasse-Form.

In der Defensive ist ebenfalls eine starke Performance möglich, jedoch fehlt der Schritt zur Top-Abwehr. Die Kolumbianer verfügen über starke Abwehrspieler, aber auch hier gilt: Wenn die Defensive lange unter Druck gesetzt wird, passieren zu viele Fehler.

>> Alle Mannschaften der WM 2018.