Ungarns Kader bei der EM 2021 (EURO 2020) im Check

EM 2021 Gruppe F

Ein Jahr später als eigentlich geplant rollt bei der UEFA EM 2021 der Ball. Die Ereignisse des Jahres 2020 rund um die Corona-Pandemie ließen keine andere Möglichkeit als die Verschiebung der Europameisterschaft um zwölf Monate.

Dem ungarischen Nationalteam gelang die EM-Teilnahme nicht über die reguläre Qualifikation, sondern über die Playoffs der Nations League. Diese mussten wegen der Pandemie ebenfalls von März auf Oktober bzw. November 2020 verschoben werden.

Darin setzten sich die Ungarn im Halbfinale mit 3:1 gegen Bulgarien durch, im Finale fixierte schließlich der bei der EM verletzte Dominik Szoboszlai mit seinem Last-Minute Tor zum 2:1 Sieg über Island die vierte EM-Teilnahme.

Ungarns Spiele bei der EM 2021

Dat. Uhrzeit Match Ergebnis Spielort
Di, 15.06.2021 18:00 Ungarn – Portugal 0:3 🇭🇺 Budapest
Sa, 19.06.2021 15:00 Ungarn – Frankreich 1:1 🇭🇺 Budapest
Mi, 23.06.2021 21:00 Deutschland – Ungarn 2:2 🇩🇪 München

Ungarn in der Tabelle der Gruppe F

 

Ungarn wurde bei der Auslosung in die EM Gruppe F gelost und darf dabei ohne zu übertreiben von einer “Todesgruppe” sprechen. Das Team von Cheftrainer Marco Rossi trifft auf den amtierenden Weltmeister Frankreich, auf den amtierenden Europameister Portugal sowie auf Deutschland, den Weltmeister von 2014.

Zumindest darf das ungarische Nationalteam aber auf Heimvorteil setzen: Alle drei Partien werden im heimischen Neuen Nationalstadion in Budapest ausgetragen.

Rossi ließ in der Nations League und den Playoffs zwei Systeme spielen: 3-4-2-1 und 3-5-2. Beide ähneln sich im Prinzip sehr. Einziger Unterschied ist, dass der Italiener im ersten Fall zwei Halbstürmer und einen Stoßstürmer aufbietet und im zweiten Szenario mit zwei vollwertigen Mittelstürmern agiert. Es ist absehbar, dass wir dieses System auch bei der EM erleben werden.


Ungarn EM 2021 Kader im Überblick

TOR: Adam Bogdan (Ferencvaros), Denes Dibusz (Ferencvaros), Peter Gulacsi (RB Leipzig)

VERTEIDIGUNG: Bendeguz Bolla (Fehervar), Endre Botka (Ferencvaros), Attila Fiola (FC Fehervar), Akos Kecskes (FC Lugano), Adam Lang (Omonia Nikosia), Gergö Lovrencsics (Ferencvaros), Willi Orban (RB Leipzig), Attila Szalai (Fenerbahce)

MITTELFELD: Tamas Cseri (Mezökövesd Zsory), Daniel Gazdag (Honved), Filip Holender (Partizan Belgrad), Laszlo Kleinheisler (NK Osijek), Adam Nagy (Bristol City), Loic Nego (FC Fehervar), Andras Schäfer (Dunajska Streda), David Siger (Ferencvaros)

ANGRIFF: Janos Hahn (Paksi FC), Nemanja Nikolic (FC Fehervar), Roland Sallai (SC Freiburg), Szabolcs Schön (FC Dallas), Adam Szalai (FSV Mainz 05), Kevin Varga (Kasimpasa), Roland Varga (MTK Budapest)


Der ungarische EM 2021 Kader & Aufstellung im Check

Eines der größten Probleme der Ungarn ist die schwache heimische Liga. Die Klubs haben kaum internationales Niveau. Ungarns Nationaltrainer Rossi setzt deshalb vermutlich vor allem auf Legionäre.

Dies tat er in der Nations League 2020/21 und in den EM-Playoffs gegen Bulgarien sowie Island auch schon überwiegend. Das bedeutet aber zugleich auch, dass sich nicht viele Spieler verletzen dürfen. Sonderlich dick ist die Personaldecke nicht, was das höchste Niveau angeht.

Ungarn Kader und Aufstellung EM 2021

Tor

Im ungarischen Tor steht bei der EURO 2020 ohne Zweifel Peter Gulasci von RB Leipzig. Er hat im Ungarn-Kader eigentlich keinen ernsthaften Konkurrenten. Mit Denes Dibusz (Ferencvaros Budapest) ist einer der wenigen Spieler aus der eigenen Liga  die Nummer 2.

Als dritter Keeper dürfte sein 33-jähriger Teamkollege Adam Bogdan (Ferencvaros Budapest) das ungarische Nationalteam bei der Europameisterschaft vertreten. Doch auch er besitzt wie Dibusz einfach nicht das Niveau, um sich ernsthafte Hoffnungen auf den Stammplatz zwischen den Pfosten im ungarischen Tor machen zu dürfen.

Verteidigung

Die Abwehr und insbesondere die Innenverteidigung ist wohl der stärkste Mannschaftsteil Ungarns. Mit RB Leipzig Spieler Willi Orban als Ungarns EM 2021 Star und dem 23-jährigen Attila Szalai (Fenerbahce Istanbul) stehen hier zwei relativ starke Akteure zur Verfügung. Dahinter wird es qualitativ allerdings dünn. Die weiteren Innenverteidiger im ungarischen EM-Kader lauten Akos Kecskes (FC Lugano) und Adam Lang (Omonia Nikosia), der aber auch als Rechtsverteidiger spielen kann.

Da Ungarn zumeist nur mit einer Dreierkette spielt, werden wir unter dem nächsten Punkt näher auf die Außenverteidiger eingehen.

Mittelfeld

Ungarn läuft bei der EURO voraussichtlich in einem 3-4-2-1 oder einem 3-5-2 System auf. Rechts außen hat Attila Fiola (Fehervar) seinen Platz so gut wie sicher. Der 31-Jährige kann im Notfall aber auch als linker Verteidiger oder in der Innenverteidigung aushelfen. Als Back-up stehen die Vereinskollegen Loic Nego und Endre Botka (beide Ferencvaros Budapest) parat.

Im linken Mittelfeld hat Filip Holender (Partizan Belgrad) die besten Chancen auf einen Platz in der Startelf, die andere Optionen würde Kevin Varga (Kasimpasa) oder Szabolcs Schön (FC Dallas) lauten. Des weiteren stehen Teamchef Rossi für die Außenseiten noch Bendegúz Bolla (Fehervar), Gergo Lovrencsics (Ferencvaros Budapest) und Tamas Cseri (Mezőkövesd Zsóry FC) zur Verfügung, die alle variabel einsetzbar sind.

🗓️ Alle EM 2021 Spiele🗓️

Chef im Mittelfeld wäre eigentlich Dominik Szoboszlai (RB Leipzig) gewesen, wegen einer Schambeinverletzung musste der Shootingstar aber für die EM absagen. Seinen Part dürfte nun der ehemalige Werder Bremen Profi Laszlo Kleinheisler (NK Osijek) einnehmen. Eine weitere Option wäre US-Legionär Daniel Gazdag (Philadelphia Union).

Im zentralen Mittelfeld dürften im 3-5-2 System Adam Nagy (Bristol City) und David Siger (Ferencváros Budapest) für die Defensivarbeit sorgen. Der 22-jährige Andras Schäfer (DAC Dunajska Streda) wird im zentralen Mittelfeld ebenfalls auf einige Einsatzminuten hoffen, muss aber wohl am Anfang von der Bank aus zusehen.

Angriff

Im Sturm ist es leicht: Gesetzt ist Kapitän und Bundesliga-Legionär Adam Szalai (Mainz 05). Der 33-Jährige ist der Top-Torjäger der Ungarn und soll im Angriff für die nötigen Tore sorgen. In einem 3-5-2 System dürfte mit Roland Sallai (SC Freiburg) ein weiterer Bundesliga-Legionär auflaufen, doch auch Nemanja Nikolics (Feherver) ist eine Option.

Ungarns Teamchef Marco Rossi wird sich vermutlich je nach Spielsystem und Form für einen der beiden Angreifer entscheiden, sofern das Nationalteam mit zwei Spitzen aufläuft. Roland Varga (MTK Budapest) und Janos Hahn (Paksi FC) werden wenn dann wahrscheinlich nur als Joker zum Einsatz kommen.

Das ungarische Nationalteam bei der EM 2021

Die wichtigsten Infos 🇭🇺 Ungarn
Trainer Marco Rossi 🇮🇹
Größter Erfolg 2. Platz WM 1938/1954
Rekordtorschütze Ferenc Puskas (84 Tore)
Rekordspieler B. Dzsudzsak und G. Kiraly (beide 108)
Wertvollster Spieler Willi Orban (16 Mio. €, Stand: 11.06.21)
Gesamtmarktwert 74,50 Mio. € (Stand: 11.06.21)
Spitzname Nemzeti Tizenegy (“Nationalelf”)
FIFA-Weltrangliste 37. Platz (Stand: 27.05.21)
Höchster Sieg U.a. 12:0 in Albanien (1950)
Höchste Niederlage 8:1 vs. Niederlande (2013)
EM-Teilnahmen 4 (inkl. EM 2021)

Ungarns Youngsters bei der EURO 2021

Ungarns Fußball hat ein Nachwuchsproblem und dies nicht erst seit gestern. Dieses Problem dürfte nach der EM besonders akut werden, ist aber schon jetzt nicht mehr zu übersehen. Kein einziger Akteur im Ungarn EM 2021 Kader ist jünger als 20 Jahre. Mit dem 2o-jährigen Szabolcs Schön (FC Dallas) und dem 21-jährigen Bendegúz Bolla (Fehervar) stehen nur zwei Spieler unter 22 Jahre im ungarischen EM-Aufgebot.

💸 EM Quoten 2021 💸 

Freiburg-Legionär Roland Sallai ist zur Endrunde 24 Jahre alt und ist damit eigentlich schon etwas zu alt für die Kategorie der Talente. Auch er zählt zu den stärksten Spielern des ungarischen Kaders. Ansonsten sind noch Andras Schäfer (22 Jahre) und Fenerbahce-Legionär Attila Szalai (23 Jahre zu nennen), wobei wahrscheinlich nur letztgenannter auf Einsatzminuten hoffen darf.

Einige Akteure könnten nach der EM ihre Karriere im ungarischen Nationalteam beenden. Mittelfristig dürfte dies ein großes Problem werden, kurzfristig vermutlich auch schon in der WM 2022 Qualifikation.

Unsere Prognose: Ungarn landet auf Platz 4

Normalerweise ist sehr gewagt zu sagen, dass ein Team überhaupt keine Chance hat, die Gruppenphase bei der Endrunde zu überstehen und ins EM 2021 Achtelfinale einzuziehen. Dies gilt schon allein deshalb, weil auch der Gruppendritte eventuell den Sprung schaffen kann.

Nur: Die Gegner sind mit Deutschland, Frankreich und Portugal nach menschlichem Ermessen so übermächtig, dass eigentlich keine ernsthafte Möglichkeit auf die K.o.-Phase besteht. Alle drei anderen Teams sind in jedem Mannschaftsteil deutlich besser besetzt als die Elf von Ungarn-Coach Marco Rossi.

Eine der drei Mannschaften müsste deshalb schon total versagen, um zu scheitern. Und selbst dann reicht es eben nicht notgedrungen. Deshalb gilt: Nach aller Wahrscheinlichkeit ist die EM 2021 für Ungarn nach der Gruppenphase beendet.

>> Alle Fußball EM 2021 Teilnehmer