Wechsel im DFB-Trainerstab

In rund dreieinhalb Monaten beginnt für die deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball Weltmeisterschaft 2018 in Russland die Mission Titelverteidigung.

Bis die DFB-Elf am 17. Juni im Luzhniki-Stadion zum ersten Gruppenspiel gegen Mexiko antritt, warten auf Bundestrainer Joachim Löw aber noch einige intensive Wochen und Monate.

Für Löw und sein Trainerteam gilt es wieder, den DFB-WM-Kader auf den Punkt fit zu bekommen, damit der amtierende Weltmeister seiner Rolle als WM-Favorit gerecht werden kann.

In den vergangenen Jahren war für die körperliche Basis des DFB-Auswahl maßgeblich Yan-Benjamin Kugel in seiner Funktion als Fitness- und Athletiktrainer verantwortlich. Just Kugel, dessen Arbeit sowohl von Löw als auch von den Spielern sehr geschätzt wurde, steht dem DFB ab sofort aber nicht mehr zur Verfügung.

Kugel schon Ende März nicht mehr dabei

Wie der Verband offiziell mitteilte, wird Kugel schon bei den anstehenden WM-Vorbereitungsspielen Ende März gegen Spanien (23. März in Düsseldorf) und Brasilien (27. März in Berlin) nicht mehr dem DFB-Tross angehören. Die Trennung erfolgt auf ausdrücklichen Wunsch Kugels.

Die letzten Wochen habe ich mir viele Gedanken über meine berufliche Zukunft gemacht. Nach intensiven und tollen Jahren bei der Nationalmannschaft möchte ich mich neu orientieren und meine Erfahrungen und Expertise gerne anderweitig im Fußball einbringen. Die Entscheidung, die Nationalmannschaft hinter mir zu lassen, ist mir schwer gefallen“, wird der 38-Jährige in der DFB-Mitteilung zitiert.

Von Seiten der Verantwortlichen wird das Aus von Kugel nach acht gemeinsamen Jahren sehr bedauert. Manager Oliver Bierhoff betonte aber auch, dass die frühzeitig erfolgte Kommunikation die Möglichkeit bietet, rechtzeitig eine passende Nachfolgeregelung zu treffen. Konkret ist bisher aber nicht bekannt, wer künftig die Fitness der Nationalspieler verantworten soll.

Für Kugel endet damit innerhalb kurzer Zeit seine zweite Tätigkeit. Ende November war Kugel nach Differenzen mit dem damaligen Cheftrainer Peter Stöger beim 1. FC Köln ausgeschieden, wo sein bis zum Ende der Saison laufender Vertrag nicht verlängert wird. Nach den Aussagen Kugels darf man aber davon ausgehen, ihn bald wieder im Profifußball anzutreffen.

Am 15. November zu Hause gegen Russland

Unterdessen denkt man beim DFB auch schon über die Weltmeisterschaft hinaus. Klar ist, dass es bereits am 6. September mit dem ersten Spiel in der neuen UEFA Nations League losgeht. Dann trifft Deutschland auf Frankreich.

Im Oktober folgen im Rahmen der Nations League zwei Auswärtsspiele in den Niederlanden (13. Oktober) und in Frankreich (16. Oktober), bevor die Gruppenphase dieses Wettbewerbs am 19. November mit dem Heimspiel gegen die Niederlande endet.

Zusätzlich zu diesen Pflichtspielen hat der DFB nun ein erstes und wohl zugleich das einzige Freundschaftsspiel für das zweite Halbjahr 2018 vereinbart.

Am 15. November tritt die deutsche Mannschaft zu Hause gegen Russland an. Wo genau gespielt wird, will das DFB-Präsidium im Rahmen seiner Sitzung am 9. März festlegen.

Mehr zur FIFA WM 2018: