Portugal und Spanien mühen sich ins Achtelfinale

Veröffentlicht am Kategorien WM 2018 News - Alles zur Endrunde

Die ersten beiden Gruppen der Fußball WM 2018 sind abgeschlossen, woraus sich die beiden ersten Achtelfinal-Duelle ergeben. Uruguay trifft als Sieger der WM Gruppe A auf Portugal, den Zweiten der Gruppe B.

Gastgeber Russland bekommt es als Zweiter der Gruppe A mit Spanien zu tun, das die WM 2018 Gruppe B auf den letzten Drücker doch noch gewonnen hat.

Gruppe A: Uruguay mit deutlichem Sieg gegen Russland

Beim dritten Auftritt der Sbornaja hat die WM-Euphorie in Russland einen ersten Dämpfer erhalten. Gegen die uruguayische Nationalmannschaft kassierte der Gastgeber nach zuvor zwei klaren Siegen mit 0:3 eine deutliche Niederlage und landete damit nur auf dem zweiten Platz.

Russland geriet schon nach zehn Minuten durch einen direkt verwandelten Freistoß von Luis Suarez auf die Verliererstraße und musste schon in der 23. Minute den nächsten Nackenschlag verkraften, als Denis Cheryshev einen Schuss von Diego Laxalt unglücklich und unhaltbar ins eigene Tor abfälschte. Für Russland kam es vor der Pause aber sogar noch schlimmer.

Als Igor Smolnikov in der 36. Minute eine berechtigte gelb-rote Karte sah, waren die Hoffnungen auf das Weiterkommen schon so gut wie dahin. Daran änderte sich auch im zweiten Durchgang nichts, wenngleich Uruguay sich auf das Nötigste beschränkte. In der Nachspielzeit gelang Edinson Cavani mit seinem ersten Turniertor aber doch noch das 3:0.

Saudi-Arabien mit überraschenden Sieg gegen Ägypten

Schon vor ihrem letzten Auftritt ausgeschieden waren Ägypten und Saudi-Arabien, die sich somit in einem besseren Freundschaftsspiel gegenüberstanden.

Ägypten ging durch Superstar Mo Salah zwar in der 22. Minute in Führung, doch kurz vor der Pause glich Salman Al-Faraj per Elfmeter aus. Es war bereits der zweite Strafstoß Saudi-Arabiens. Mit dem ersten war Fahad Al Muwallad an Essam El Hadary gescheitert, der mit 45 Jahren im ägyptischen Tor stand und so zum ältesten, jemals bei einer WM aktiven Spieler avancierte.

In der zweiten Hälfte war Ägypten in einer Partie auf dürftigem Niveau das etwas bessere von zwei schwachen Teams, doch in der fünften Minute der Nachspielzeit sorgte Salem Al-Dawsari mit dem Tor zum 2:1-Endstand für Jubel im saudi-arabischen Lager.

Gruppe B: Portugal und Spanien nur mit Unentschieden

Mit der exakt gleichen Ausgangsposition mit vier Punkten und 4:3-Toren gingen Spanien und Portugal in den letzten Spieltag, an dem beide vor vermeintlichen Pflichtaufgaben standen, die sich dann aber doch als schwerer als gedacht erweisen sollten.

Die portugiesische Nationalmannschaft tat sich gegen einen wiederum sehr defensiven Iran schwer, doch als Ricardo Quaresma mit einem herrlichen Außenristschuss in den Winkel kurz vor der Pause den Europameister in Führung brachte, schien alles den erwarteten Gang zu gehen. Doch weil Cristiano Ronaldo im zweiten Durchgang mit einem an ihm selbst verursachten Elfmeter an Irans Keeper Alireza Beiranvand scheiterte, blieben die Perser im Spiel.

Und bereits in der dritten Minute der Nachspielzeit kam der Iran per Handelfmeter durch Karim Ansarifard sogar zum Ausgleich, der Portugal wegen der Ereignisse im Parallelspiel den Gruppensieg entreißen sollte.

Spanien zittert sich zum 2:2 gegen Marokko

WM-Favorit Spanien agierte gegen Marokko nachlässig und geriet nach einem Missverständnis zwischen Sergio Ramos und Andres Iniesta schon in der 14. Minute durch Khalid Boutaib in Rückstand. Isco glich zwar nur fünf Minuten später aus, aber Spanien wusste auch danach nur bedingt zu überzeugen.

Nachdem die Iberer bei einem Lattentreffer von Nordin Amrabat noch Glück hatten, markierte der eingewechselte En-Nesyri in der 81. Minute doch die erneute marokkanische Führung. Diese hatte bis in die Nachspielzeit Bestand, ehe auch ein spanischer Joker stach.

Iago Aspas traf mit der Hacke, musste aber mit dem Jubeln warten. Erst nach Intervention des VAR wurde der zuvor wegen Abseits aberkannte Treffer zum 2:2-Endstand doch gegeben.

>> Spanien WM Kader 2018

Heute: Entscheidung in den Gruppen C und D

Am heutigen Dienstag geht es in den Gruppen C und D mit dem letzten Spieltag weiter. Dabei dürfen abgesehen von Peru noch alle Mannschaften, die im Einsatz sind, auf das Weiterkommen hoffen.

In WM Gruppe C hat Frankreich nach zwei Siegen das Achtelfinale schon sicher und würde mit einem Remis im europäischen Duell mit Dänemark auch den Gruppensieg perfekt machen (zur Spielvorschau Dänemark vs. Frankreich).

Pikant daran ist, dass Dänemark seinerseits ein Unentschieden reichen würde, um definitiv Zweiter zu sein. Im Falle einer dänischen Niederlage gegen Frankreich könnte dagegen Australien mit einem Erfolg über Peru noch ins WM-Achtelfinale einziehen.

>> Vorschau Australien – Peru 

Kommt Argentinien weiter?

In Gruppe D der WM 2018 ist Kroatien nach zwei Erfolgen schon durch und angesichts von 5:0-Toren auch schon so gut wie sicher Gruppensieger. Dahinter ist alles offen, wobei Nigeria (drei Punkte) und Argentinien (ein Punkt) im direkten Aufeinandertreffen jeweils aus eigener Kraft weiterkommen können.

>> Nigeria – Argentinien Spielvorschau

Nigeria würde auch ein Remis reichen, wenn Island im Parallelspiel Kroatien nicht mit zwei Toren Differenz schlägt. Island muss auf jeden Fall gewinnen, um eine Chance auf das Weiterkommen zu haben.

Argentinien ebenso, wobei die bisher so enttäuschende Albiceleste ein Tor höher gegen Nigeria gewinnen müsste als Island gegen Kroatien, sollte Kroatien keine Schützenhilfe leisten.

>> Island – Kroatien

Auch relevant: