Belgien und England problemlos weiter

Der zweite Spieltag der WM-Vorrunde ist am Sonntag zu Ende gegangen. Und dabei sind weitere Entscheidungen gefallen.

Während in WM Gruppe G nach Belgien auch England den Einzug ins WM-Achtelfinale vorzeitig perfekt machte, sind Panama und Tunesien ebenso ausgeschieden wie Polen in WM Gruppe H, in der es ansonsten aber noch spannend zugeht.

Gruppe G: England folgt Belgien ins Achtelfinale

Einen Tag nach dem 5:2-Sieg Belgiens hat die englische Nationalmannschaft 2018 gegen Panama ein 6:1 nachgelegt und damit sich sowie die Roten Teufel vorzeitig ins Achtelfinale geschossen. Schon nach acht Minuten traf John Stones im England-Trikot nach einer Ecke von Kieran Trippier und untermauerte damit die schon beim 2:1-Auftaktsieg gezeigte Standardstärke.

In der 22. Minute legte Harry Kane mit einem an Jesse Lingard verursachten Elfmeter das 2:0 nach und Lingard selbst war es dann in Minute 36 mit einem sehenswerten Schuss aus 18 Metern, der das 3:0 besorgte.

Stones nach einer Freistoßvariante und Kane abermals per Elfmeter nach Foul an Stones schraubten das Ergebnis bis zur Pause noch auf 5:0.

Im zweiten Durchgang ließ es England etwas ruhiger angehen, kam aber durch Kanes dritten Treffer nach einer guten Stunde dennoch zum 6:0. Der Torjäger, der nun schon fünf WM-Tore auf dem Konto hat und damit zu den Top-Favoriten auf den WM Torschützenkönig 2018 zählt, wurde von Ruben Loftus-Cheek angeschossen und fälschte den Ball mit der Hacke ins Tor ab.

Jubeln durfte am Ende aber auch noch der WM-Neuling aus Panama, der in Person von Felipe Baloy mit dem Ehrentreffer zum 1:6 das erste WM-Tor des in der Geschichte des Landes markierte.

Gruppe H: 2:2 zwischen Japan und Senegal – Kolumbien siegt deutlich

In einem unterhaltsamen Spiel haben sich die beiden Auftaktsieger Japan und Senegal 2:2 getrennt. Beide haben damit die Chance, am Donnerstag aus eigener Kraft weiterzukommen.

Der Senegal begann mit dem 2:1 gegen Polen im Rücken stark und ging nach einem Fehler von Japans Keeper Eiji Kawashima schon in der elften Minute durch Sadio Mane in Führung. Takashi Inui gelang für besser ins Spiel findende Japaner aber nach 34 Minuten der Ausgleich.

Im zweiten Durchgang besorgte zunächst Moussa Wague in der 71. Minute die erneute senegalesische Führung, ehe dann auch der Keeper der Afrikaner patzte. Nach einem Fehlgriff von Khadim N’Diaye konnte der eingewechselte Altstar Keisuke Honda in der 78. Minute zum letztlich verdienten 2:2 für Japan ausgleichen.

Kolumbien mit klarem 3:0 Sieg

Die zweite Partie geriet dann zu einer klaren Angelegenheit, was so nicht unbedingt zu erwarten war. Doch die kolumbianische Nationalmannschaft erwies sich gegen wie schon im Auftaktspiel enttäuschende Polen als deutlich bessere Mannschaft und gewann auch in der Höhe verdient mit 3:0.

Yerry Mina brach nach 40 Minuten mit einem Kopfball zum 1:0 den Bann, ehe die Cafeteros dann in der zweiten Hälfte gegen zunehmend offensiver werdende Polen die sich vermehrt bietenden Räume eiskalt nutzten.

Zunächst markierte Radamel Falcao nach tollem Zuspiel von Juan Quintero in der 70. Minute das 2:0 und nur fünf Minuten später sorgte der vom starken James auf die Reise geschickte Juan Cuadrado mit dem 3:0 für die Entscheidung, mit der Polen die Heimreise buchen kann.

https://twitter.com/FIFAWorldCup/status/1011023161784176642

Heute: Entscheidungen in den Gruppen A und B 

Nach Abschluss des zweiten Vorrundenspieltages geht es ohne Pause mit der dritten Runde weiter, in der die Entscheidungen über Achtelfinal-Einzug und Ausscheiden fallen.

Den Anfang macht um 16 Uhr die WM 2018 Gruppe A, in der freilich schon klar ist, dass Russland und Uruguay nach jeweils zwei Siegen weiter sind. Der Sbornaja würde aufgrund des besseren Tordifferenz schon ein Remis zum Gruppensieg gewinnen.

>> Spielvorschau Uruguay – Russland 

Im zweiten Spiel wollen sich die bereits ausgeschiedenen Teams Ägypten und Saudi-Arabien mit einem guten Auftritt aus Russland verabschieden (hier alles zu Saudi-Arabien vs. Ägypten).

In WM Gruppe B wird es dann um 20 Uhr schon spannender. Mit Marokko ist zwar auch schon eines der vier Teams sicher ausgeschieden, doch die übrigen drei Mannschaften können alle aus eigener Kraft weiterkommen.

Die spanische Nationalmannschaft will mit einem Sieg gegen Marokko alles klar machen, während der Iran gegen Portugal gewinnen muss, dem Europameister hingegen schon ein Unentschieden genügen würde.

>> Iran – Portugal Vorschau
>> Spanien – Marokko Spielvorschau am 25.06.

Weitere Informationen zur WM 2018: