Kroatien und Frankreich in der Ko-Phase

Nach Russland und Uruguay haben am gestrigen Donnerstag zwei weitere Nationen vorzeitig den Einzug ins Achtelfinale der WM 2018 geschafft, während mit Peru ein viertes Team nach Ägypten, Saudi-Arabien und Marokko bereits nach dem zweiten Spieltag die Heimreise organisieren muss.

Gruppe C: Frankreich schickt Peru nach Hause

Mit Frankreich hat es einer der engsten WM-Favoriten 2018 geschafft, sich auch im zweiten Spiel schadlos zu halten. Wie schon beim 2:1-Auftaktsieg gegen Australien sorgte die französische Nationalmannschaft zwar auch gegen Peru nicht für Begeisterungsstürme, landete aber am Ende einen 1:0-Erfolg.

Peru agierte genau wie beim 0:1 gegen Dänemark lautstark unterstützt von den Rängen sehr leidenschaftlich, blieb aber abgesehen von einem Drehschuss von Paolo Guerrero in der ersten Hälfte und einem Pfostenschuss von Pedro Aquino im zweiten Durchgang zu harmlos. Zu oft versuchten es die Südamerikaner aus der Distanz und verfehlten regelmäßig das Tor von Hugo Lloris.

Auf der anderen Seite ließ Frankreich zunächst auch gute Gelegenheiten aus, doch als Olivier Giroud nach einem Ballgewinn am gegnerischen Strafraum mit Unterstützung von Verteidiger Alberto Rodriguez, der unglücklich abfälschte, Schlussmann Pedro Gallese überwunden hat, brauchte Kylian Mbappe in der 34. Minute nur noch zur Führung einschieben.

Mit dieser im Rücken tat Frankreich nicht mehr als nötig und beschränkte sich weitgehend darauf die peruanischen Angriff abprallen zu lassen, was letztlich mit dem zweiten Sieg belohnt wurde.

Dänemark vs. Peru endet mit Remis

Im anderen Spiel der WM 2018 Gruppe C hat Dänemark einen zweiten Dreier dagegen gegen Australien verpasst, obwohl Spielmacher Christian Eriksen nach starker Ablage von Nicolai Jörgensen bereits in der siebten Minute sehenswert die Führung besorgte.

Doch Australien schüttelte sich nur kurz und kam dann mit Fortdauer der Partie besser in Spiel. Der Lohn dafür war der Ausgleich, den Mile Jedinak in der 38. Minute per Handelfmeter markierte. Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz aus Spanien ahndete nach Ansicht der Videobilder ein Handspiel von Yussuf Poulsen zurecht mit dem Strafstoßpfiff.

Nach der Pause war Australien die mutigere Mannschaft und die dänische Auswahl, die nur noch selten gefährlich wurde, musste sich beim abermals starken Keeper Kasper Schmeichel bedanken, dass es am Ende beim 1:1 blieb.

Gruppe D: Kroatien schockt Argentinien

Nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Island hatte man sich im Lager der argentinischen Nationalmannschaft einiges vorgenommen, erhielt von bärenstarken Kroaten aber den nächsten Dämpfer.

Schon im ersten Durchgang, in dem beide Chancen zum ersten Tor vergaben, zeigte Kroatien die reifere Spielanlage, während Argentiniens Superstar Lionel Messi geschickt aus dem Spiel genommen wurde.

Als dann Willy Caballero in der 53. Minute schwer patzte und Ante Rebic den Fehlpass des Keepers eiskalt zur kroatischen Führung nutzte, nahm das argentinische Unheil seinen Lauf.

Die Albiceleste lief ohne Plan an und kam so kaum zu echten Chancen, wohingegen auf der anderen Seite der herausragende Luka Modric mit einem platzierten Schuss aus 22 Metern in der 80. Minute für die Vorentscheidung sorgte. In der Nachspielzeit erhöhte der gleichfalls starke Ivan Rakitic im Kroatien Trikot nach einem Konter sogar noch auf 3:0, womit die Kroaten schon sicher im Achtelfinale stehen.

>> Kroatien WM Kader 2018

Argentinien muss nun das letzten Spiel der WM Gruppe D gegen Nigeria auf jeden Fall gewinnen. Sollte Island heute um 17 Uhr aber gegen Nigeria punkten, könnte selbst ein abschließender Erfolg der Albiceleste gegen die Afrikaner zu wenig sein. In diesem Fall wären Messi und Co. auf Schützenhilfe aus Kroatien angewiesen.

>> Spielvorschau Nigeria vs. Island am 22. Juni

Gruppe E: Zweiter Auftritt von Brasilien + Schweiz und Serbien im europäischen Duell

Am heutigen Freitag geht es vor dem Duell Island gegen Nigeria bereits um 14 Uhr in WM Gruppe E los, in der es die brasilianische Nationalmannschaft 2018 gegen Costa Rica besser machen will als beim 1:1 zum Auftakt gegen die Schweiz.

>> Vorschau Brasilien – Costa Rica

Die Schweizer Nati trifft dann um 20 Uhr in einer europäischen Begegnung auf Serbien. Nach dem 1:0-Erfolg über Costa Rica könnte Serbien mit einem zweiten Sieg schon das Achtelfinal-Ticket lösen.

>> Serbien – Costa Rica am 24. Juni

Mehr zur WM 2018 in Russland