Argentinien zittert sich weiter

Veröffentlicht am Kategorien WM 2018 News - Alles zur Endrunde

Das Achtelfinale bei der Fußball WM 2018 nimmt langsam, aber sicher Formen an und man darf sich schon jetzt auf die K.o.-Spiele freuen.

Die Runde der besten 16 ist bis dato zumindest den Namen nach sehr hochkarätig besetzt, zumal am gestrigen Dienstag in den Gruppen C und D auch Dänemark und Argentinien den Sprung in die nächste Runde schafften und damit Frankreich sowie Kroatien begleiten.

Gruppe C: Langweiler zwischen Dänemark und Frankreich – Peru schlägt Australien

Schon vor dem letzten Spieltag der WM Gruppe C war Frankreich durch und die Heimreise von Peru besiegelt. Zugleich ergab sich die Konstellation, dass ein Unentschieden im direkten Aufeinandertreffen Frankreich zum Gruppensieg und Dänemark zum zweiten Platz reichen würde.

Das europäische Duell geriet dann in der Tat zum befürchteten Langweiler, in dem sich beide Mannschaften nicht weh tun wollen und das folgerichtig mit 0:0 zu Ende ging. Bei den WM Wetten 2018 liegt die französische Nationalmannschaft weiterhin im engeren Favoritenkreis.

Die Aufregung in Gruppe C hielt sich aber in Grenzen, weil Australien es ohnehin nicht geschafft hätte, nach Punkten zu Dänemark aufzuschließen und so die eigenen Chancen liegen ließ. Gegen Peru unterlagen die Socceroos mit 0:2 und müssen zusammen mit den Südamerikanern nach Hause.

Durch Treffer von Andre Carillo (18.) und Paolo Guerrero (50.) gelang Peru der erste Sieg bei einer WM seit 40 Jahren. Mit nach Hause nimmt die peruanische Auswahl aber sicherlich das Gefühl, dass mehr möglich gewesen wäre.

Gruppe D: Marcos Rojo rettet Argentinien

Vize-Weltmeister Argentinien stand ganz nahe am Abgrund, hat das Vorrunden-Aus aber kurz vor Schluss doch noch abwenden können. Gegen Nigeria begann die Albiceleste gut und spielte sicherlich die besten 30 Minuten im bisherigen Turnierverlauf.

Lionel Messi besorgte in der 14. Minute nach einem traumhaften Zuspiel von Ever Banega sehenswert die Führung und scheiterte wenig später per Freistoß am Pfosten. Dennoch hatte Argentinien alles im Griff, ehe der türkische Schiedsrichter Cüneyt Cakir in der 51. Minute nach einem Zweikampf zwischen Javier Mascherano und Leon Balogun für viele Beobachter überraschend und ungerechtfertigt auf Elfmeter für Nigeria entschied.

Victor Moses ließ sich im Nigeria-Trikot freilich nicht lange bitten und verwandelte zum 1:1. In der Folge war wieder das ideenlose Argentinien der ersten beiden Spiele zu sehen, aber auch der unbedingte Wille, das Aus noch abzuwenden.

Für die Erlösung sorgte schließlich in der 86. Minute der aufgerückte Innenverteidiger Marcos Rojo, der nach einer Flanke von Gabriel Mercado per Volleyabnahme traf und für großen Jubel im argentinischen Lager sorgte.

Der argentinische Sieg alleine wäre aber nichts wert gewesen, hätte in WM Gruppe D auch Island gegen Kroatien gewonnen. Doch eine kroatische B-Elf zeigte Charakter und landete im dritten Spiel den dritten Sieg. Nachdem Island vor der Pause einige Chancen ausgelassen hatte, brachte Milan Badelj Kroatien nach 53 Minuten in Führung.

Der Ausgleich von Gylfi Sigurdsson per Elfmeter in der 76. Minute sorgte dann nochmal für Hoffnung im Lager Islands, die allerdings aufgrund der Ereignisse im Parallelspiel sowie dem 1:2 durch Ivan Perisic in der 90. Minute zerplatzte.

>> Kroatien WM Kader 2018

Heute: Entscheidung in den Gruppen E und F

Am heutigen Mittwoch geht es für den amtierenden Weltmeister in WM 2018 Gruppe F um alles. Die deutsche Nationalmannschaft benötigt um 16 Uhr gegen Südkorea einen Sieg mit zwei Toren Differenz, um aus eigener Kraft weiterzukommen.

>>> Vorschau Südkorea – Deutschland <<<

Im Parallelspiel trifft Mexiko auf Schweden und auch diese beiden Nationen können ohne Schützenhilfe den Sprung ins Achtelfinale schaffen. Mexiko genügt dafür ein Remis, während Schweden gewinnen muss. Auch Südkorea hat noch Chancen, muss aber Deutschland schlagen und auf einen mexikanischen Sieg gegen Schweden hoffen.

>>> Vorschau Mexiko – Schweden <<<

In Gruppe E ist die Konstellation um 20 Uhr ähnlich. Costa Rica ist nach zwei Niederlagen zwar schon raus, doch die übrigen Teams haben noch alle Chancen.

Der Schweizer Nationalmannschaft genügt gegen Costa Rica schon ein Unentschieden, weil sich Brasilien und Serbien gegenseitig die Punkte wegnehmen. Brasilien wäre mit einem Remis auch durch, während Serbien gewinnen muss.

>> Vorschau Serbien vs. Brasilien
>> Spielvorschau Schweiz – Costa Rica