Der Ghana WM 2022 Kader in der Analyse

Der ganz große Wurf war afrikanischen Mannschaften bei einer Weltmeisterschaft bislang nicht vergönnt. Im Gegenteil war der Trend bei den letzten Ausgaben eher ein Grund zur Sorge. Dabei gibt es eigentlich einige Mannschaften, denen viele Experten zutrauen, sich erfolgreich mit den großen europäischen und südamerikanischen Teams zu messen. Ghana gehört grundsätzlich zu diesen Mannschaften. Aber die letzten Turniere verliefen ernüchternd.

Im Frühjahr 2022 wurde deshalb der frühere Dortmunder Otto Addo als Interimstrainer und später auch als neuer Nationaltrainer berufen. Mit zwei Unentschieden gegen Nigeria gelang ihm immerhin die Qualifikation für die Fußball-WM 2022 in Katar. Es war ein Erfolg, an den längst nicht jeder nach dem Aus in der Gruppenphase des Afrika Cups wenige Wochen zuvor glaubte. Wir zeigen, mit welchem Kader Addo bei der WM weitere Überraschungen bereiten möchte.

Das ghanaische Nationalteam bekommt es in Gruppe H der WM 2022 mit Südkorea, Uruguay und Cristiano Ronaldo und der portugiesischen Nationalmannschaft zu tun.

Alle Spiele von Ghana bei der Fußball-WM 2022

Ghana WM-Spielplan 2022

24.11.2022 – 17:00
Home flag image-:-Away flag image
Portugal – Ghana
28.11.2022 – 14:00
Home flag image-:-Away flag image
Südkorea – Ghana
02.12.2022 – 16:00
Home flag image-:-Away flag image
Ghana – Uruguay

Ghana in der Tabelle der WM Gruppe H

Der mögl. Kader von Ghana bei der WM 2022

Mit welcher Aufstellung Coach Addo die ghanaische Nationalmannschaft bei der Endrunde in Katar aufs Feld schicken wird, bleibt abzuwarten. The Black Stars liefen zuletzt häufig in einem offensiven 4-3-3 oder einem 4-2-3-1 System auf. Allerdings dürfte die jeweilige Formation auch stark vom Gegner abhängig sein.

Tor

Zuletzt stand immer Joe Wollacot (Charlton Athletic) im Kasten der Ghanaer. Der in der Red Bull Schule aufgewachsene Lawrence Ati Zigi vom FC St. Gallen (ehemals RB Ghana, FC Lieferung, RB Salzburg) gilt als erster Ersatzkeeper. Nummer 3 im Ghana WM-Kader dürfte Richard Ofori (Orlando Pirates) werden.

Verteidigung

Die Innenverteidigung Ghanas ist eine klare Sache: Alexander Djiku (RC Straßburg) und Premier League Profi Daniel Amartey (Leicester City) sind gesetzt. Erster Ersatz ist Joseph Aidoo (Celta Vigo). Ebenfalls mit zur WM fahren dürfte Abdul Mumin (Rayo Vallecano).

Als Linksverteidiger hat Abdul-Rahman Baba (FC Reading) die besten Karten auf einen Einsatz in der Start-Aufstellung. Sein Vertreter Gideon Mensah (AJ Auxerre) dürfte einigen österreichischen Fußballfans von Begriff sein. Der 24-Jährige hat in seiner Jugend (2016/17) mit dem Nachwuchsteam von Red Bull Salzburg die UEFA Youth League gewonnen und setzte sich später auch in der Kampfmannschaft durch. Rechts hinten erwarten wir den 30-jährigen Andy Yiadom (FC Reading). Ansonsten stünde noch Belgien-Legionär Denis Odoi (FC Brügge) parat.

Mittelfeld

Ghanas WM-Star Thomas Partey (FC Arsenal) ist der Chef im defensiven Mittelfeld. An seiner Seite wird ziemlich sicher der 26-jährige Iddrisu Baba (RCD Mallorca) auf der Doppel-Sechs auflaufen. Eine weitere Alternative für das defensive bzw. zentrale Mittelfeld wäre der 22-jährige Edmund Addo (FC Sheriff).

Auf der 10er-Position dürfte der 22-jährige Shootingstar Mohammed Kudus (Ajax Amsterdam) zum Einsatz kommen. Deutschland-Legionär Daniel-Kofi Kyereh (SC Freiburg) ist sein logischer Vertreter.

Am linken Flügel muss sich Addo zwischen Kapitän Andre Ayew (Al-Sadd SC), der bereits über 100 Länderspiele im ghanaischen Nationalteam absolviert hat, und dem erst 20-jährigen Flügelflitzer Kamaldeen Sulemana (Stade Rennes) entscheiden. Rechtsaußen dürfte Yaw Yeboah (Columbus Crew) zum Einsatz kommen. Das 18-jährige Mega-Talent Issahaku Abdul Fatawu (Sporting Lissabon) sowie Samuel Owusu (FC Cukaricki) sind seine Vertreter.

Angriff

Im Sturm hat der routinierte Jordan Ayew (Crystal Palace) die besten Chancen auf einen Einsatz in der Startelf. Als Joker nimmt mit dem 19-jährigen Felix Afena-Gyan (US Cremonese) ein weiteres Top-Talent auf der Bank Platz. Die weiteren Angreifer im Ghana-Kader dürften Antoine Semenyo (Birstol City) und Benjamin Tetteh (Hull City) lauten.

Das Nationalteam von Ghana im Check

Die wichtigsten Infos🇬🇭 Ghana
TrainerOtto Addo 🇬🇭
Größter ErfolgAfrikameister 1963, 1965, 1978, 1982
RekordtorschützeAsamoah Gyan (51 Tore)
RekordspielerAsamoah Gyan (109 Spiele)
Star des TeamsThomas Partey (FC Arsenal)
Wertvollster SpielerThomas Partey (€ 38 Mio., Stand: 02.09.22)
Gesamtmarktwert€ 102,20 Mio. (Stand: 02.09.22)
SpitznameThe Black Stars
FIFA-Weltrangliste60. Platz (Stand: 02.09.22)
Höchster Sieg13:0 gegen Kenia (1965)
Höchste Niederlage2:8 gegen Brasilien (1996)
WM-Teilnahmen4 (inkl. WM 2022)

Ghanas Talente bei der WM 2022: Da wächst etwas heran

Addo war erkennbar seit der Amtsübernahme anzumerken, dass er vor allem junge Spieler an das A-Team heranführen wollte, die mittel- und langfristig Ghana helfen können. Fatawu, bei der WM erst 18 Jahre alt, ist hierfür ein Beispiel. Afena-Gyan ist in Katar nur ein Jahr älter. Sulemana wird bei der WM erst 20 sein – und darf sogar als ernsthafter Anwärter für die Auszeichnung als bester Nachwuchsspieler der WM 2022 gelten, sofern er genügend Einsatzzeiten bekommt.

Im Mittelfeld weiß das Team mit dem in Katar 22-jährigen Kudus von Ajax Amsterdam ein weiteres Juwel in den eigenen Reihen. Diese Beispiele zeigen: Es wachsen einige herausragende Spieler nach, die allesamt im Ghana WM 2022 Kader zu finden sind. Diese können an der Seite der erfahrenen Kräfte Erfahrungen sammeln. Dabei steht insbesondere Partey im Mittelpunkt, der fraglos der Schlüsselspieler schlechthin dieser Mannschaft ist.

Hat Ghana bei der WM in Katar Chancen auf den Titel?

Einige der jungen Spieler werden Ghana auch schon bei der Weltmeisterschaft 2022 helfen und das Turnier als ihre Bühne nutzen können. Doch reicht dies auch, um erfolgreich zu sein? Dies muss bezweifelt werden. Insbesondere das Tor und die Abwehr sind zu schlecht besetzt, um die starken Angriffsreihen der Gegner aufzuhalten. Dies zeigte sich schon beim letzten Afrika-Cup. Partey allein kann dies nicht kompensieren.

Die Offensive ist zwar solide besetzt, aber auch nicht mehr. Deshalb gilt: Es gehört wohl eine gehörige Menge Glück dazu, um sich im Kampf um den Aufstieg ins WM 2022 Achtelfinale gegen Portugal und Uruguay durchzusetzen. Und auch gegen Südkorea wird ein Sieg nicht einfach. Der Einzug in die K.o.-Phase dürfte daher schon als kleine Sensation bezeichnet werden, sollte dieser gelingen. Für mehr wird es in Katar aber wohl noch nicht reichen.

>> Weitere Fußball WM Teams 2022