WM 1994 in den USA

Gastgeber: USA
Teilnehmerzahl: 24
Gewinner: Brasilien
Finalist: Italien
Torschützenkönige: Oleg Salenko & Christo Stoitschkow (6 Treffer)

Spielball der Weltmeisterschaft 1994 in den USA
Wikimedia: Warren Rohner (CC BY-SA 2.0)

Die Fussball WM 1994 fand von 17. Juni bis 17. Juli erstmals in den USA statt. Mitbewerber für die Austragung des Turniers waren Marokko und Brasilien wobei sich die USA souverän gegen ihre Gegner durchsetzten.

Die Weltmeisterschaft gilt bis heute als das Turnier mit dem größten Zuschauerschnitt, denn pro Partie waren rund 68.500 Menschen im Stadion. Der Spielball der Weltmeisterschaft 1994 war der Adidas Questra, der hier rechts auf dem Bild zu sehen ist.

WM 1990 – Italien <<<

>>> WM 1998 – Frankreich

Fanansturm auf eine Randsportart

Obwohl in den USA Fussball nur eine Randsportart war, strömten die Menschen in die riesigen Football-Arenen um sich die Weltmeisterschaft anzusehen.

In Boston, Chicago, Dallas, Detroit, Los Angeles, New York, Orlando, San Francisco und in der Hauptstadt Washington wurden Spiele ausgetragen. Im nachfolgenden Bild sieht man die Arena in Orlando, wo das Match zwischen den Niederlanden und Irland stattfand.

Die Stadien der Weltmeisterschaft 1994 waren immer gut besucht
Wikimedia: BKP (CC BY-SA 3.0)

Die Gruppenphase wurde in sechs Gruppen zu je 4 Teams gespielt, wobei erstmals für einen Sieg 3 Punkte anstatt der üblichen 2 vergeben wurden.

Bei den Gruppenspielen kam es zu wenig Überraschung bzw. setzten sich die Favoriten in ihren Gruppen alle durch. Für Kolumbien, Russland, Kamerun, Südkorea, Bolivien, Griechenland, Norwegen und Marokko war die WM 1994 bereits nach 3 Spielen wieder vorbei.

Norwegen schied in Gruppe E, in der alle Teams 4 Punkte hatten, mit dem schlechtesten Torverhältnis als Gruppenletzter aus.

Im Achtelfinale kam es zu einer faustdicken Überraschung, denn Argentinien unterlag ohne den gesperrten Maradona gegen Rumänien mit 3:2. Schweden schlug Saudi-Arabien souverän mit 3:1 und Brasilien setzte sich knapp mit 1:0 gegen den Gastgeber aus den USA durch.

Die Niederländer hatten mit Irland keine Probleme sowie die Spanier mit der Schweiz. Italien musste gegen Nigeria in die Verlängerung, um dort 2:1 zu gewinnen. Deutschland setzte sich dank Sturmduo Rudi Völler und Jürgen Klinsmann mit 3:2 gegen Belgien durch.

Im Viertelfinale schied der amtierende Weltmeister Deutschland mit 1:2 gegen Bulgarien aus. Rumänien scheiterte im Elfmeterschießen an den Schweden, die mit dem damaligen Startorhüter Thomas Ravelli eine Bank im Kasten hatten.

Brasilien setzte sich nach einem torlosen Unentschieden zur Halbzeit mit 3:2 gegen die Holländer durch. Die Italiener steigerten sich und konnten einen 2:1 Sieg gegen Spanien einfahren.

Die Bulgaren waren das Überraschungsteam der Weltmeisterschaft 1994 in den USA doch die Italiener kamen immer mehr in Fahrt und gewannen schlussendlich knapp mit 2:1. Brasilien gewann zwar nur 1:0 gegen Schweden, doch die Südamerikaner dominierten 90 Minuten lang das Geschehen und ließen viele gute Tormöglichkeiten aus.

Elfmeterschießen bringt die Entscheidung im WM Finale 1994

Das Finale zwischen den Fußballmächten Italien und Brasilien wurde zur Taktikschlacht. Beide Mannschaften riskierten nicht zuviel und deshalb musste nach einem 0:0 das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen.

Roberto Baggio und Franco Baresi vergaben ihre Elfmeter und somit krönte sich Brasilien zum vierten Mal zum Fussball Weltmeister. Das Spiel um Platz 3 war eine klare Angelegenheit für die Schweden, die Bulgarien mit 4:0 besiegen konnten.

Alle Teile der gesamten WM Historie. Mehr zur bevorstehenden WM in Russland gibt’s hier.